Brasiliens steigende Reisexporte: Das Volk zahlt den Preis

reis

Die größte Volkswirtschaft Lateinamerikas exportiert auch immer mehr Reis (Foto: jornaldebrasilia)
Datum: 14. September 2020
Uhrzeit: 14:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Aufgrund des ungebremsten weltweiten Konsums von Rind- und Schweinefleisch sowie Geflügel verzeichnet Brasilien Rekordumsätze bei der Ausfuhr dieser Produkte. Immer mehr Nutztieren benötigen immer mehr Futter: Millionen Tonnen Sojabohnen werden auf abholzten Flächen geerntet. Die größte Volkswirtschaft Lateinamerikas exportiert auch immer mehr Reis. Während der Preis für „Arroz“ in Brasilien sprunghaft ansteigt (bis zu sechzig Prozent in einigen Regionen) wird das Produkt, das die Grundlage der brasilianischen Ernährung bildet, nach Venezuela, Peru, Kuba, Costa Rica und 109 andere Ländern exportiert.

In der Liste der Länder, die am meisten einführen, belegt Venezuela mit zwanzig Prozent aller Reisexporte, die Brasilien verlassen, den ersten Platz. Die Lieferung von Reis in das Nachbarland stieg um 45,9 Prozent und erreichte von Januar bis August 83,2 Millionen US-Dollar. Dahinter folgen Peru (42,6 Millionen US-Dollar), Senegal mit 29,8 Millionen US-Dollar, Costa Rica (29,1 Millionen US-Dollar) und Kuba mit 27,4 Millionen US-Dollar.

Der Anstieg der Reisexporte wird auch durch den Anstieg des US-Dollars und das Fehlen einer Politik der Regierung in Bezug auf regulatorische Bestände beeinflusst. Wer also den Preis zahlt, ist das brasilianische Volk, das gezwungen ist, mehr für den unverzichtbaren Reis zu bezahlen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!