Coronavirus Argentinien: Quarantäne in acht Provinzen verlängert

corona

Die Corona-Pandemie ist nicht aufzuhalten (Foto: Archiv)
Datum: 23. Oktober 2020
Uhrzeit: 15:10 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Argentinien hat am Donnerstag (22.) 438 neue Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus gemeldet und die Gesamtzahl auf 27.957 erhöht. Ebenso hat das Gesundheitsministerium 16.325 Neuinfektionen mit COVID-19 gemeldet, womit sich die Zahl der akkumulierten Fälle auf 1.053.650 beläuft. Angesichts der zunehmenden Infektionen hat Präsident Alberto Fernández den örtlichen Behörden zugestimmt, die Quarantäne in acht Provinzen um zwei weitere Wochen bis zum 8. November zu verlängern. Nach offiziellen Angaben handelt es sich dabei um Santa Fe, Córdoba, San Luis, Neuquén, Rio Negro, Mendoza, Chubut und Tucumán.

Die Provinz Buenos Aires verzeichnet weiterhin die höchste Anzahl von Fällen im südamerikanischen Land, mit 4.854 neuen Infektionen in den letzten 24 Stunden – gefolgt von Santa Fe (2.536), Córdoba (1.857) und Tucumán (1.477). Auf nationaler Ebene liegt die Bettenauslastung mit 64,6 Prozent leicht über den 63,6 Prozent in der Metropolregion Buenos Aires. Derzeit liegen noch 4.611 Patienten auf den Intensivstationen. Seit Ausbruch der Pandemie ist es 851.854 Patienten gelungen, die Krankheit zu überwinden. Bei 173.839 Personen ist das Virus weiterhin aktiv.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!