Den Haag: Beweise für Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Venezuela

demo-venezuela

Regime ging und geht nachweislich mit äußerster Brutalität gegen Demonstranten vor (Foto: Archiv)
Datum: 06. November 2020
Uhrzeit: 13:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Venezuela finden seit Jahren und vor den Augen der Weltöffentlichkeit Verbrechen gegen die Menschlichkeit statt. Diktator Nicolás Maduro hält sich mit Hilfe des Militärs an der Macht, Demonstrationen gegen das Regime werden regelmäßig zusammengeknüppelt und „Andersdenkende“ ermordet. Die Ermittler der Vereinten Nationen (UN) teilten im vergangenen September mit, dass das Regime „ungeheure Verstöße“ begangen hat, die „Verbrechen gegen die Menschlichkeit gleichkommen“. Fälle von willkürlichen Morden, Folter, Gewalt und Verschwindenlassen wurden in einer Informationsmission für den UN-Menschenrechtsrat untersucht. Am Donnerstag (5.) hat die Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH), Fatou Bensouda, gegenüber einer Delegation des venezolanischen Regimes erklärt, es gebe „plausible“ Beweise für die mutmaßliche Begehung internationaler Verbrechen in Venezuela.

Nach Abschluss des laufenden Verfahrens wird die Anklagebehörde in Den Haag entscheiden, ob sie die formelle Eröffnung eines Prozesses beantragen wird. Die Eröffnung eines weiteren Prozessen hinsichtlich der Anklage wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, wird aktuell geprüft.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!