„Terroristische Bedrohung“: Argentinien verstärkt Sicherheit an der Grenze zu Paraguay

buenos

Behörden in Buenos Aires sind in Alarmbereitschaft (Foto: Latinapress)
Datum: 15. November 2020
Uhrzeit: 13:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Argentinien hat Sicherheitskräfte an die Nordgrenze des Landes verlegt. Laut einer offiziellen Erklärung hat die argentinische Botschaft in Großbritannien einen anonymen Hinweis erhalten, in der vor dem Einschmuggeln eines für die Herstellung von Sprengstoff verwendeten Bestandteils durch eine Person aus Paraguay gewarnt wird. Das Sicherheitsministerium leitete eine kriminalpolizeiliche Untersuchung ein, um die Person zu identifizieren. Nach Berichten lokaler Medien soll das „Ammoniumnitrat für eine Bombe in Argentinien“ verwendet werden, die für ein „jüdisches Ziel“ bestimmt ist.

Argentinien erlitt 1992 zwei terroristische Angriffe auf die israelische Botschaft und 1994 auf das Gebäude der „Asociación Mutual Israelita Argentina“. Jeder Hinweis hinsichtlich möglicher Angriffe auf die jüdische Gemeinde in Argentinien wird deshalb von den Behörden genau beobachtet. Das südamerikanische Land hat die größte jüdische Gemeinde Lateinamerikas.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!