„DIE LINKE“ sympathisiert weiter mit Venezuelas Massenmörder Maduro

mad

Nicolás Maduro ist weitgehend isoliert (Foto: Archiv)
Datum: 10. Dezember 2020
Uhrzeit: 13:30 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mit deutlichen Worten hat das Auswärtige Amt den Ablauf der Parlamentswahl in Venezuela kritisiert. „Unsere Befürchtungen haben sich bestätigt. Aus unserer Sicht waren die Wahlen nicht frei und auch nicht fair“, so eine Sprecherin des Bundesaußenministeriums. Diese Meinung teilen alles demokratischen Regierungen in Lateinamerika, ebenfalls in Europa und den USA. In Deutschland hat die Partei „Die Linke“ einmal mehr bestätigt, dass sie von der Realität keine Ahnung hat und ihre unverdaulichen Phrasen ein Hohn für die Betroffenen sind.

„Die Bundesregierung und die EU müssen die völkerrechtswidrige Anerkennung Juan Guaidós als Präsident Venezuelas beenden und eine Verhandlungslösung unterstützen. Durch die jüngste Parlamentswahl hat die Mär von Guaidós ‚Präsidentschaft‘ auch den letzten Schein von Legitimität verloren. Es ist unverantwortlich, dass die Bundesregierung dennoch vorprescht und die anderen EU-Mitgliedstaaten auf diese Eskalationslinie ohne rechtliche Grundlage bringen will“, erklären Heike Hänsel, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, und Andrej Hunko, stellvertretender Vorsitzender und europapolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, zu den Parlamentswahlen in Venezuela. Hänsel und Hunko weiter:

„Die Nicht-Anerkennung des Wahlergebnisses durch die Bundesregierung und die EU verschärft die Polarisierung in Venezuela weiter. Die Eingriffe des Obersten Gerichtshofs in mehrere Parteien im Vorfeld der Wahl sind zu verurteilen, das technische Wahlsystem selbst entspricht jedoch hohen Standards. Es gibt keine glaubwürdigen Hinweise auf systematische Unregelmäßigkeiten oder gar Manipulationen bei der Wahl. Es ist bedauerlich, dass die EU trotz Einladung durch die venezolanische Regierung keine Wahlbeobachtungsmission nach Venezuela geschickt hat“.

Ein Artikel in der überregionalen deutschen Tageszeitung „Die Welt“ bringt es auf den Punkt: „DIE LINKE“ entscheidet sich einmal mehr für die Seite der Täter, der Mörder, der Folterer, der Generäle.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    C.H. Sievers

    Dazu gibt es in der online Ausgabe der WELT heute einen die Sache nochmals sehr bitter auf den Punkt treffenden Artikel des in Lateinamerika sehr erfahrenen Journalisten, Tobias Käufer.

    Mag die Redaktion diesen Link freischalten. Ich halte den Artikel, obschon der Inhalt jedem Lateinamerika- Affinen bekannt sein dürfte, für Lesens- und bemerkenswert.

    Hänsel und Hunko sind wahrhaftig der Gipfel der ideologisierten Heuchelei. Es gibt keine Worte in der Deutschen Sprache, um meiner Abscheu gegenüber diesen Personen angemessen zum Ausdruck zu bringen.

    • 1.1
      Redaktion

      Der Link muss nicht freigeschaltet werden, er ist in unserem Artikel ersichtlich.

      • 1.1.1
        C.H. Sievers

        Uuups, Sie haben Recht und ich habe das tatsächlich völlig übersehen.
        War wohl in dem Moment sehr aufgebracht und unaufmerksam.

        Danke f. den Hinweis

  2. 2
    Gringo

    Hallo,

    die SED läßt grüßen.
    Blind wie die Nacht!

  3. hirnvernagelt und korrupt !

  4. die linken haben nicht mal den geringsten schimmer,was in venezuela wirklich abgeht.seit 25 jahren habe ich eine wohnung auf der isla als gesundheitliches halb bis dreiviertel jähriges winterquartier.wollte anfang oktober wieder fliegen,da waren sämtliche flughäfen im land geschlossen. da es bis dato noch keine inlandsflüge gibt muss ich der dinge harren,daß ich wenigstens 2021 meine residente erneuern kann.war bis märz dieses jahres in venezuela,kein wasser alle 4 wochen 2 Tage.kein strom schon seit 2 jahren täglich bis zu 9 stunden ohne vorwarnung abgeschaltet und jetzt auch wie freunde berichten tagelanges anstehen für 30 liter benzin. der mindestlohn von 50 dollarcent monatlich ist ein hohn für die bevölkerung. da es auch kein bargeld gibt wird fast schon alles mit dollar bezahlt. auf meinen konto waren im märz 2 millionen bolis, wert damals 100 euro,heute der wert nicht mal 2 dollar.um was essbares zu kaufen bist du 1/2 tag unterwegs,weil fast nichts mehr vorhanden ist,und fleisch,huhn gemüse und obst 3x teuerer als in deutschland.das sind so die freuden der maduro diktatur.hänsel und konsorten für ein halbes jahr strafversetzen nach venezuela,vielleicht hilft es ihr vernageltes hirn zu lüften. bleibt gesund

    • 4.1
      C.H. Sievers

      Es ist doch völlig „wurscht“ wovon die Linken oder auch Andere eine Ahnung haben oder auch nicht.
      Das verfluchte Dogma und die verdammte Ideologie, gleich welcher Richtung verbietet es den Ideologen, etwas anderes zu sehen oder gar differenzierte Betrachtungsweisen, frei nach dem Motto, „was nicht sein darf, das nicht sein kann“, selbst dann nicht, wenn es direkt vor deren Augen geschieht, es wird dann halt umgedeutet.

      Und glauben Sie mir die Linken um die es gerade hier geht wissen ganz genau, was in Venezuela „abgeht“, denn dumm sind die nicht. Das ist denen aber, insbesondere betr. der dort lebenden Venezolanern völlig egal.
      Ideologie geht eben über alles andere.
      So ist das, so war das schon immer und daran wird sich auch -lamentablemente- rein gar nichts ändern, egal wer wann oder wo sich deswegen aufregt.
      Ideologen, gleich welcher Couleur sind eben widerwärtige Heuchler und bei Leibe keine Menschenfreunde.

  5. 5
    josé

    Wie ich schon in einem anderen Diskussionsthema geschrieben habe: Deutsche auf der Isla de Margarita sind eine spezielle Spezies, bei denen es stets etwas länger dauert, bis sie die Entwicklung in Venezuela mitbekommen und diese auch verstehen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!