Mexiko: Politisches Asyl für Julian Assange

assange

Julian Paul Assange ist ein australischer investigativer Journalist, Politaktivist, ehemaliger Computerhacker, Programmierer und Gründer sowie Sprecher der Enthüllungsplattform WikiLeaks (Foto: Archiv)
Datum: 04. Januar 2021
Uhrzeit: 17:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Ein Gericht in London hat den US-Auslieferungsantrag für Wikileaks-Gründer Julian Assange abgelehnt. Der 49 Jahre alte gebürtige Australier wird demnach vorerst wegen der Haftbedingungen, die ihn in den USA erwarten könnten und aufgrund seines psychischen Gesundheitszustands nicht ausgeliefert. Nach Meinung von Bezirksrichterin Vanessa Baraitser könnte sich Assange in der Isolationshaft wahrscheinlich das Leben nehmen werde. Der mexikanische Präsident Andres Manuel Lopez Obrador bot Assange am Montag (4.) politisches Asyl an.

„Ich werde den Außenminister beauftragen, die notwendigen Vorkehrungen zu treffen um die Regierung des Vereinigten Königreichs zu bitten, Herrn Assange freizulassen und ihm politisches Asyl anbieten“, kündigte das Staatsoberhaupt auf seiner morgendlichen Pressekonferenz an.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!