Coronavirus: Geringe Impfbereitschaft in Argentinien

forscher

Seit Beginn der Pandemie vor rund einem Jahr haben sich im lateinamerikanischen Land insgesamt 1.744.704 Menschen infiziert (Foto: Josué Damacena / IOC / Fiocruz)
Datum: 13. Januar 2021
Uhrzeit: 13:42 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Argentinien steigen die Infektionen mit dem Corona-Virus weiter an. In den letzten 24 Stunden wurden 13.783 neue Fälle bestätigt, während sich in Buenos Aires die COVID-19-Infektionen in einem Monat verdreifacht haben. Lokale Medien und Nutzer sozialer Netzwerke machen für diesen Anstieg vor allem die „ungezügelten Trauerfeierlichkeiten“ anlässlich des Todes von Diego Armando Maradona Franco verantwortlich. Der zu den besten Fußballspielern der Geschichte zählende Ausahmekicker war am 25. November 2020 gestorben. Innige Umarmungen, keine Masken, kein Abstand – Hunderttausende hatten zu diesem Zeitpunkt das grassierende Coronavirus vergessen.

Seit Beginn der Pandemie vor rund einem Jahr haben sich im lateinamerikanischen Land insgesamt 1.744.704 Menschen infiziert, was 44.848 Todesfälle zur Folge hatte – 194 wurden in den letzten 24 Stunden registriert. Während die Impfkampagne gegen COVID-19 in Argentinien voranschreitet, hat die Bevölkerung wenig Vertrauen in den russischen „Sputnik V-Impfstoff“. Eine landesweite Umfrage belegt, dass nur achtunddreißig Prozent der Argentinier bereit sind, sich mit diesem Vakzin impfen zu lassen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!