Lebensmittel-Lieferservice: Vielversprechende Zukunft in Lateinamerika

uber

Die langen Quarantänen in der Region Lateinamerika haben dazu geführt, dass sich immer mehr Restaurants in den Verkauf von Essen auf Bestellung wagen (Foto: UberBrasil)
Datum: 27. Januar 2021
Uhrzeit: 17:15 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Corona-Pandemie hat die gastronomische Branche verändert und den Lieferservice zum Hauptvertriebskanal für Restaurants gemacht. Dieser gewinnt mehr und mehr Bedeutung und hat dafür gesogt, dass der asiatisch-pazifische Raum und Lateinamerika den weltweiten Lieferumsatz anführen. Die zunehmende Verbreitung von Smartphones, das Angebot unabhängiger Restaurants, die Zunahme von Kurieren und die hohe Urbanisierung der Städte hat bereits zwischen 2016 und 2020 für einen starken Anstieg gesorgt. Nach Angaben von „Euromonitor International“ erreichte Lateinamerika bis August 2020 ein Volumen von 72 Milliarden US-Dollar und wächst damit um sechsundsechzig Prozent. Im gleichen Zeitraum überstieg der Umsatz im asiatisch-pazifischen Raum die Marke von 120 Milliarden US-Dollar.

Die langen Quarantänen in der Region Lateinamerika haben dazu geführt, dass sich immer mehr Restaurants in den Verkauf von Essen auf Bestellung wagen, sich auf ein neues Kundensegment einstellen und ihre Gerichte verändern müssen. In Bezug auf das Wachstum der Zustellung in Lateinamerika erklärt Rocío Guzmán, Beraterin bei „Euromonitor International“, dass „in einigen Ländern wie Chile, Peru und sogar Mexiko der Anteil der Zustellungsumsätze am Gesamtmarkt im Vergleich zu Märkten wie Kolumbien oder Brasilien immer noch geringer ist, so dass es eine Chance für Wachstum gibt. Chile und Peru sind demnach relativ neu in Bezug auf „Liefer-Apps“.

Auffällig ist, dass Kunden immer mehr nach Qualität suchen und nicht unbedingt nach niedrigen Preisen. Diejenigen Unternehmen, die unterschiedliche und interessante Kreationen anbieten, werden die langfristigen Gewinner sein. Die Anforderungen an „Apps“ steigen und benutzerfreundliche Schnittstellen sind unabdingbar. Ein weiterer Trend ist, dass Familien zunehmend in den Fokus der „Lieferwelt“ geraten. So bieten Restaurants Familienpackungen mit mehreren Optionen an, um eine große Bestellung zu individualisieren und an einen bestimmten Geschmack anzupassen. Die von einem Restaurant angebotene Vielfalt wird als wesentlicher Schlüsselfaktor bei der Bestellung einer Familie bezeichnet.

Die Pandemie zwang die Restaurants, sich zu erneuern und zu innovieren, um Kunden und Qualität nicht zu verlieren. Dies geschieht in einem komplexen Szenario, in dem sich die Branche immer noch nicht sicher fühlen kann und hofft, irgendwann die Türen wieder öffnen zu können um dann „in der neuen Normalität“ Kunden begrüßen zu können.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!