Sommersaison 2021 in Argentinien: Acht Millionen Touristen

cataratas-iguazu

Die Wasserfälle des Rio Iguazú sind nicht nur für Argentinier ein beliebtes Reiseziel (Foto: Dietmar Lang / IAP Photo)
Datum: 26. Februar 2021
Uhrzeit: 20:18 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mehr als 8 Millionen Argentinier und Argentinierinnen sind seit Beginn der Saison bereits durch Ziele im ganzen Land gezogen. Laut offizieller Statistik hatten die Partido de la Costa, Mar del Plata, Villa Gesell, Bariloche, Villa Carlos Paz, Pinamar, Monte Hermoso, San Martin de los Andes, Miramar, Salta, Gualeguaychu und San Rafael den größten Touristenstrom. Die Menschen haben die steigenden Temperaturen genutzt, um den Kopf frei zu bekommen und neue Orte mit der Familie zu besuchen, an den Strand zu gehen oder einfach nur entspannt in einem Hotel zu sein und auf https://alfcasino.com/de/ zu spielen.

„Wir haben einen großartigen Sommer, mit mehr als acht Millionen Argentiniern, die von den Zielen unseres Landes mobilisiert wurden. In einem schwierigen Kontext hat die Regierung eine mutige und kühne politische Entscheidung getroffen, um einen Sommerurlaub zu ermöglichen, und wir glauben, dass die Ergebnisse äußerst positiv sind, um die Wiederbelebung unserer regionalen Volkswirtschaften zu starten. Wir sind optimistisch, dass wir in der ersten Februarhälfte eine bedeutende Touristenbewegung und ein sehr gutes langes Karnevalswochenende gehabt haben“, sagte Minister Matias Lammens in Hinblick auf die mit Spannung erwarteten Zahlen.

Er fügte hinzu: „Wenn wir eine gute Saison haben, ist dies der Tatsache zu verdanken, dass die große Mehrheit der Touristen auf sich selbst aufpasst und dass die Tourismusanbieter und die lokalen Behörden die Protokolle durchsetzen. Wir müssen weitermachen, es ist wichtig, dass wir uns alle weiterhin um uns selbst kümmern.“

Laut der offiziellen Statistik hatten die Provinzen Buenos Aires, Cordoba, Entre Rios, Neuquen und Rio Negro den größten Touristenzustrom. Unterdessen wurde aus dem privaten Sektor berichtet, dass es in dieser besonderen Saison eine 85%ige Belegung an den Wochenenden im Partido de la Costa gab, Spitzenwerte von 70% in Villa Carlos Paz, über 70% in Villa Gesell und Pinamar, 75% in San Rafael und sogar über 90% in Tafi del Valle und Villa La Angostura.

Mit der politischen Entscheidung, eine Sommersaison zu haben, wurde unter anderem die Umsetzung des DetectAr-Plans, die Präsenz von Tourismuspromotoren in den Hauptzentren des Landes, die Umsetzung des Programms „Verantwortliche Gemeinden“ in touristischen Städten zur Durchführung von Reformen, die Umsetzung von Kampagnen und die Anpassung an aktuelle Protokolle definiert. Im gleichen Sinne wurde zusammen mit dem Sekretariat für öffentliche Innovation der Web-Sommer durchgeführt, wo alle Anforderungen für die Einreise in die jeweiligen Provinzen und das Ausfüllen des Sommerzertifikats abgerufen sowie die Protokolle mit Gesundheitsempfehlungen für Strände, Bäder, Unterkünfte und gastronomische Einrichtungen heruntergeladen werden können.

Die Sommerferien wurden von allen Argentiniern herbeigesehnt und haben in diesem Jahr eine noch speziellere Bedeutung: für die meisten war es die erste Reise nach der Quarantäne. Wenn es um die argentinische Reisegemeinschaft und ihren Eifer, die Welt zu sehen, geht, ist es keine Überraschung, dass die Mehrheit der Argentinier (86%) laut der Reisebuchungsagentur Booking.com plant, mehr Gesundheits- und Sicherheitsvorkehrungen bei ihren zukünftigen Reisen zu treffen.

Außerdem meidet mehr als die Hälfte (52 %) bestimmte Reiseziele, weil sie sich Sorgen um ihre gesundheitliche Sicherheit machen. Dies zeigt sich auch in der Dominanz von Reisen in der Nähe des Wohnortes. Wenn es um zukünftige Reisen geht, planen 42% der Argentinier mittelfristig (innerhalb der nächsten 7 bis 12 Monate) eine Reise innerhalb des eigenen Landes, und 28% planen das Gleiche langfristig (in mehr als einem Jahr). Die Reisenden werden nicht nur nach Zielen in der Nähe suchen, sondern auch nach Erlebnissen auf dem Land und in weniger bekannten Reisezielen mit weniger Touristenmassen.

Die Argentinier sind jedoch bereit, ihren Teil dazu beizutragen, dass ihre eigene Gesundheit und die Gesundheit aller Menschen Priorität hat. 76% der Argentinier haben kein Problem damit, in Länder zu reisen, in denen Gesundheitskontrollen bei der Ankunft die Norm sind, und 72% sehen kein Problem darin, ein Land zu besuchen, in dem das Tragen einer Gesichtsmaske in der Öffentlichkeit vorgeschrieben ist. Die Reisenden werden sich auch an die Reisebranche wenden, wenn es um Sicherheit geht. 72% der Menschen erwarten, dass Reiseanbieter die Sicherheitsmaßnahmen, die sie ergreifen, klar darlegen. Darüber hinaus ist die Verwendung der Wörter „sauber“ und „Hygiene“ bei der Unterkunftssuche seit Beginn der Quarantäne um mehr als 60 % im Vergleich zum letzten Jahr gestiegen.

„In dieser Saison wird es sehr wichtig sein, die grundlegenden Hygienemaßnahmen zur Vorbeugung beizubehalten – Verwendung von Masken, soziale Distanzierung, Auswahl von Unterkünften und Freiflächen – und darauf zu achten, Unterkünfte und Räume zu wählen, die diese Bedingungen respektieren“, sagte Paula Cristi, Geschäftsführerin von Despegar für Argentinien und Uruguay.

61,7 % der Befragten bestätigten, dass die Pandemie ihre ursprünglichen Urlaubspläne geändert hat. Auf die Frage, ob sie sich vor dem Urlaub bei einer kurzfristigen Verfügbarkeit des Impfstoffs gegen Corona impfen lassen würden, antworteten knapp über 72% mit „ja“ und „könnte sein“. Unentschlossen waren 27,7%.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!