Nachtbestattungen: Die neue Normalität des größten Friedhofs in Lateinamerika

grab

"Vila Formosa" beherbergt auf 750.000 Quadratmetern mehr als 1,5 Millionen Verstorbene (Foto:EstadoSaoPaulo)
Datum: 21. April 2021
Uhrzeit: 16:35 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

In den letzten drei Jahrzehnten wurden auf São Paulos größtem Friedhof weniger als zehn Bestattungen in der Nacht durchgeführt. Seit Beginn der zweiten Welle der Corona-Pandemie in Brasilien ist diese Ausnahme allerdings zur Regel geworden. Der schwindelerregende Anstieg der Infektionen und Todesfälle in São Paulo in den letzten Monaten zwang das Büro des Bürgermeisters der reichsten und bevölkerungsreichsten Stadt des südamerikanischen Landes, seinen Bestattungsplan anzupassen und dadurch einen Kollaps zu vermeiden: Zusätzlich zur Einstellung von mehr Personal und Fahrzeugen – um die Nachfrage zu befriedigen – wurden Nachtbestattungen auf vier der zweiundzwanzig städtischen Friedhöfe genehmigt, auf denen jeden Tag sechshundert Gräber geöffnet werden.

Einer davon ist der Friedhof von „Vila Formosa“, der größte in Brasilien und Lateinamerika. Um 18:00 Uhr Ortszeit findet die Wachablösung statt und riesige Lampen, angetrieben von Generatoren, beleuchten die Gräber und der Geruch von Diesel schwebt über dem riesigen Areal. Es ist Herbstanfang und auf diesem baumbestandenen Friedhof am Stadtrand von São Paulo herrschen Temperaturen um 16 Grad. Acht Totengräber in weißen Kitteln, Masken und Handschuhen treffen in zwei Transportern ein. Sie steigen aus und bilden einen Kreis um die Gräber, die Hände hinter dem Körper, die Köpfe gesenkt; als Zeichen des Respekts legen sie eine Schweigeminute ein. Dann greifen sie zu den Schaufeln und beerdigen die ersten Verstorbenen der Nacht.

Im Mai 2020, während der ersten Welle der Pandemie, setzte die Friedhofsverwaltung drei Bulldozer ein, um sechzig Gräber pro Tag zu öffnen. Jetzt sind es sechs Maschinen, die zweihundert Gräber pro Tag ausheben und die Totengräber haben ihre Arbeitszeit bis 22:00 Uhr Ortszeit ausgedehnt. Die Verwaltung musste etwa fünfzig Lieferwagen anmieten, weil die Leichenwagen nicht mithalten konnten. Bereits an die Anwesenheit von Journalisten und Fotografen gewöhnt, bitten die Totengräber darum, nicht identifiziert zu werden. Fast alle von ihnen sind geimpft. Laut ihren Worten hat die Pandemie das Verwaltungspersonal der Bestattungsunternehmen stärker getroffen als diejenigen, die wie sie im Freien arbeiten.

„Vila Formosa“ beherbergt auf 750.000 Quadratmetern mehr als 1,5 Millionen Verstorbene. Im März erreichte der Friedhof seinen damaligen Höhepunkt mit 105 Bestattungen an einem einzigen Tag, das Dreifache des Durchschnitts vor der Pandemie. Am 30. März stellte die Stadt São Paulo einen Rekord auf, indem 426 Menschen an einem einzigen Tag beerdigt wurden. Der aktuelle Durchschnitt liegt bei 391 Todesfällen und 325 Beerdigungen pro Tag. Das Büro des Bürgermeisters warnt, dass es neue Maßnahmen ergreifen wird, wenn der Tagesdurchschnitt 400 Bestattungen übersteigt und schließt bisher noch aus, dass ein 24-Stunden-Betrieb eingeführt wird.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!