Ölkonzern „Perenco“: Ecuador akzeptiert Schiedsspruch

perenco

Perenco ist ein anglo-französischer Mineralölkonzern (Foto: Perenco)
Datum: 03. Juni 2021
Uhrzeit: 10:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ecuadors Regierung hat am Mittwoch (2.) einen Schiedsspruch in Höhe von mehr als 374 Millionen Dollar an den französischen Ölkonzern „Perenco“ akzeptiert. Das Unternehmen hatte Ecuador im Jahr 2008 verklagt, nachdem der ehemalige linksgerichtete Präsident Rafael Correa eine unverhältnismäßige Maßnahme in einer Zeit steigender Ölpreise eingeführt hatte. Das Dekret erhöhte den Anteil des Staates an den Ölüberschüssen auf neunundneunzig Prozent. Das Unternehmen verlangte zunächst rund 1,42 Milliarden US-Dollar und argumentierte, dass die Maßnahme gegen ein bilaterales Investitionsabkommen zwischen Ecuador und Frankreich verstoße. Im Jahr 2019 hat das Schiedsgericht des Internationalen Zentrums zur Beilegung von Investitionsstreitigkeiten (ICSID) seine Entscheidung über die Klage getroffen. Ecuador beantragte die Nichtigkeit des Urteils, aber das Gericht bestätigte die Zahlung von Entschädigungen mit niedrigeren Werten als den zuvor festgelegten und Abschlägen für die Schiedsgerichtskosten.

„Der endgültige Betrag, der vom Staat zu Gunsten von Perenco zu zahlen ist, beträgt 374,373 Millionen US-Dollar, zuzüglich Zinsen und nach Abzug der Umweltentschädigung zu Gunsten von Ecuador“, so eine Erklärung das Kommunikationssekretariat von Präsident Guillermo Lasso, einem marktfreundlichen ehemaligen Banker, der am 24. Mai sein Amt antrat. „Der ecuadorianische Staat wird seine internationalen Verpflichtungen respektieren und ehren, trotz aller rechtlichen Diskrepanzen, die in diesem Prozess zum Ausdruck gekommen sind“, fügte die Behörde hinzu.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!