Staatsminister Annen zu den Entwicklungen in Nicaragua – Update

dik

Am Mittwoch (2. Juni 2021) stürmten rund 200 Polizisten des Haus der nicaraguanischen Oppositionsführerin und Präsidentschaftskandidatin Cristiana Chamorro in ihrer Heimatstadt Managua (Foto: TVScreen)
Datum: 07. Juni 2021
Uhrzeit: 17:39 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Mittwoch (2. Juni 2021) stürmten rund 200 Polizisten des Haus der nicaraguanischen Oppositionsführerin und Präsidentschaftskandidatin Cristiana Chamorro in ihrer Heimatstadt Managua. Wie die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) berichtet, war die 67-jährige Journalistin zusammen mit ihrer Tochter zu Hause und wollte gerade eine Pressekonferenz geben. Im November tritt Chamorro gegen den amtierenden Präsidenten Daniel Ortega an. Zum Vorgehen der nicaraguanischen Regierung gegen Oppositionskräfte und unabhängige Medien erklärte Staatsminister des Auswärtigen Amts, Niels Annen, am Montag:

„Das jüngste Vorgehen der Regierung von Nicaragua gegen Mitglieder der Opposition und die unabhängigen Medien erfüllt mich mit großer Sorge. Die Verhaftung von Arturo Cruz, der Hausarrest für Cristiana Chamorro, der zugleich das passive Wahlrecht entzogen wurde, sowie die Maßnahmen gegen ihre Mitarbeiter und die Angriffe auf die unabhängige Presse sind nicht zu rechtfertigen. Ich erinnere die Regierung von Nicaragua an ihre internationale Verpflichtung zur Achtung der Menschenrechte und fordere sie auf, diese Repressionsmaßnahmen umgehend zurückzunehmen, auf den Weg der Rechtsstaatlichkeit zurückzukehren und die Bedingungen für freie, faire und transparente Wahlen im November dieses Jahres wieder herzustellen und zu garantieren“.

Update, 9. Juni

Die nicaraguanische Polizei hat am Dienstag zwei weitere Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen festgenommen, was die Zahl der Verhaftungen potenzieller Anwärter auf das höchste Amt im zentralamerikanischen Land auf vier erhöht hat. Felix Maradiaga und Juan Sebastian Chamorro sind beide Oppositionspolitiker, die bei den Wahlen im November gegen Diktator Ortega kandidieren wollen. Ihre Festnahmen folgen denen der Oppositionspolitiker Arturo Cruz und Cristiana Chamorro in den letzten Tagen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    C.H.Sievers

    „ erklärte Staatsminister des Auswärtigen Amts, Niels Annen, am Montag:……. bla, bla, blah, blahh, blablahhhh, blubb……!
    Daniel Ortega und seine Spiessgesellen werden sich ein Ei drauf backen und natürlich umgehend, unverzüglich, sämtliche Repressalien gegen jedwede Oppositionellen rüchgängig machen, ist doch eh klar, oder?
    Wer hier Satire endeckt, darf sie behalten.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!