Chile testet Satelliten-Internetdienst von Elon Musk

SAT

Mit 1.660 Starlink-Satelliten im Erdorbit ist "SpaceX" der mit Abstand größte Satellitenbetreiber weltweit (Foto: starlink)
Datum: 08. Juli 2021
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Chile wird als erstes Land in Lateinamerika das vom US-Raumfahrtunternehmen „SpaceX“ betriebene Satellitennetzwerk „Starlink“ testen. Seit 2020 befindet sich das zum Unternehmen des Milliardärs Elon Musk gehörende System im Betatest. Zum Kerngeschäft von „Starlink“ zählt die Bereitstellung von Internetzugängen mit besonders geringer Paketumlaufzeit und die Bereitstellung in Gebieten, in denen zuvor keine oder eine nicht ausreichende Internetverbindung zur Verfügung stand. Mit 1.660 Starlink-Satelliten im Erdorbit ist „SpaceX“ der mit Abstand größte Satellitenbetreiber weltweit. „Starlink“ wird das Satelliteninternet in den zwei abgelenen Regionen Caleta Sierra und Sotomó testen, die mit digitalen Konnektivitätsproblemen zu kämpfen haben. Eine Sondergenehmigung für den Betrieb ohne kommerzielle Zwecke wurde bereits erteilt. Diese Information wurde in einer Erklärung des Unterstaatssekretärs für Telekommunikation von Chile veröffentlicht.

Caleta Sierra ist ein kleiner Ort in der Region Coquimbo, mehr als 400 Kilometer nördlich von Santiago de Chile, in dem etwa einhundertsiebzig Menschen leben. Sotomó ist eine Gemeinde mit etwa hundert Einwohnern, die 950 Kilometer südlich von Santiago an den Ufern des Puelo-Flusses liegt und nur über den Fluss erreichbar ist. „Starlink“ hat ein Download-Potenzial von 50 bis 150 Mb/s versprochen, mit einer Latenz (Zeit, die benötigt wird, um Daten von einem Punkt zum nächsten zu senden) von zwanzig bis vierzig Millisekunden. Um die Verbindung herzustellen, lieferte das Unternehmen Satelliten-Kits (WLAN-Router, Netzteil, Kabel und Montagestativ), die ein Jahr lang kostenlose Internetdienste bieten. Nach dieser Zeit wurde vereinbart, dass die Kosten von den Gemeinden übernommen werden.

Musk gab letzten Mittwoch (30. Juni) in Barcelona bekannt, dass er bis zu dreißig Milliarden US-Dollar in das Starlink-Projekt investieren wird. Durch den Beschluss 1291/2020, der im Dezember 2020 im Amtsblatt veröffentlicht wurde, hat „SpaceX“ auch eine Lizenz für die Bereitstellung von Breitband-Internetdiensten in Argentinien über Starlink-Satelliten erhalten. In Lateinamerika wurde das Projekt bereits in Mexiko und Kolumbien genehmigt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!