Venezuelas Opposition ändert Strategie

Datum: 01. September 2021
Uhrzeit: 08:27 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas größte Oppositionsparteien wollen an den Regional- und Kommunalwahlen im November teilnehmen. Damit vollziehen sie eine strategische Kehrtwende, nachdem sie frühere Wahlen boykottiert haben, die ihrer Meinung nach weder frei noch fair waren.

Die Entscheidung der Opposition wurde getroffen, nachdem ein mehr als zwei Jahre andauernder Versuch Präsident Nicolas Maduro durch internationalen Druck und Aufrufe an das Militär zu stürzen, gescheitert war. Die Gegner bezeichnen Maduro als Diktator, der seine Wiederwahl 2018 manipuliert hat und die Menschenrechte verletzt, um abweichende Meinungen zu unterdrücken.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Von einer Strategie der Opposition war seit Jahren nichts zu bemerken. Deren Handeln sah doch sehr nach Resignation aus. Nicht wenige ihrer Vertreter haben sich längst mit dem Terrorregime Maduros arrangiert oder sich von ihm kaufen lassen. – Und mit der Teilnahme an Wahlen ist für sie ohnehin nichts zu gewinnen. Die von Kuba kontrollierte CNE bestimmt jedes Wahlergebnis, völlig unabhängig davon, wie abgestimmt wurde und ob überhaupt jemand wählen ging, außer den dazu gezwungenen Regierungsangestellten. Und diesmal haben auch noch die Russen ihre Hand mit im Spiel. Die lassen schon gar kein anderes Volk frei atmen, wenn sie dort präsent sind. Nicht mal das eigene.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!