Argentinien: Lebensmittelkonzern „Molino Cañuelas“ geht in Konkurs

canuelas

"Molinos Cañuelas" betreibt in Argentinien fünfzehn Betriebe in sechs verschiedenen Provinzen (Foto: molinocanuelas)
Datum: 03. September 2021
Uhrzeit: 08:18 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das argentinische Lebensmittelkonzern „Molinos Cañuelas“ hat Gläubigerschtut beantragt, nachdem Schulden in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar angehäuft wurden. Das Unternehmen, das seit drei Jahren mit mehr als fünfzehn nationalen und internationalen Banken in Verhandlungen steht, führt den Konkurs auf das Scheitern von Verhandlungen mit „einer Minderheit von Banken“ zurück. Diese sollen das Unternehmen zusammen mit der „Compañía Argentina de Granos“ in diese Situation gezwungen haben. „Molinos Cañuelas“ betreibt in Argentinien fünfzehn Betriebe in sechs verschiedenen Provinzen. „Trotz der in den letzten Jahren unternommenen Verhandlungsbemühungen und trotz eines Konsens, der mit einer beträchtlichen Anzahl beteiligter Finanzinstitutionen, einschließlich nationaler Banken und multilateraler Organisationen, erzielt wurde, zwangen die von einer Minderheit von Finanzinstitutionen angestrengten rechtlichen Schritte das Unternehmen dazu, gemeinsam mit der Firma Compañía Argentina de Granos (Cagsa) die Eröffnung des Insolvenzverfahrens zu beantragen“, erklärte das Unternehmen.

Damit befindet sich ein weiterer Gigant des argentinischen Agrar- und Ernährungssektors in einer ähnlichen Situation wie „Vicentin“, ein Konzern, der im März 2020 ein Insolvenzverfahren einleitete und dessen Enteignung die Regierung sogar anordnete. „Molinos Cañuelas“ erklärte, dass es mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens seine Vermögenswerte, die direkten und indirekten Arbeitsplätze in den Unternehmen und die Interessen seiner Gläubiger schützen und gleichzeitig seine Produktionsstruktur aufrechterhalten und die betriebliche Kontinuität in allen Werken gewährleisten will. Das Unternehmen, das dreitausend Beschäftigte hat, betonte, dass es in den letzten zehn Jahren einen wichtigen Investitionsplan durchgeführt hat, der jedoch aufgrund seines Börsengangs gestrichen werden musste.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!