„Lava Jato“: Petrobras zahlt hohe Geldstrafe in den USA

petrobras

Der halbstaatliche brasilianische Ölkonzern "Petrobras" hat den Geist von "Lava Jato" hinter sich gelassen (Foto: Archiv)
Datum: 05. Oktober 2021
Uhrzeit: 13:35 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der brasilianische Ölkonzern „Petrobras“ hat sein Kooperationsabkommen mit dem US-Justizministerium abgeschlossen, in dessen Rahmen das Unternehmen zwischen 2003 und 2012 interne Kontrollen, Buchhaltungsberichte und andere Finanzberichte im Zusammenhang mit der „Lava Jato“-Operation vorlegte. „Petrobras“ hat seine Verpflichtungen im Rahmen der Vereinbarung, die auch eine Zusammenarbeit mit der Securities and Exchange Commission (SEC) vorsieht, vollständig erfüllt“, hieß es in einer Erklärung vom Montag (4.). Insgesamt hat das brasilianische Unternehmen während der Zusammenarbeit mit den US-Behörden bis zu 853,2 Millionen US-Dollar gezahlt. Von diesem Betrag sind zehn Prozent für strafrechtliche Geldbußen, zehn Prozent für zivilrechtliche Geldbußen für die „SEC“ und achtzig Prozent für die brasilianischen Behörden vorgesehen.

Der Ölkonzern hat sich außerdem verpflichtet, seine internen Kontrollen und sein Compliance-Programm weiter zu verbessern und mit den US-Behörden zusammenzuarbeiten, unter anderem durch die Vorlage von Jahresberichten beim Justizministerium. Nach Abschluss der Zusammenarbeit hat das Justizministerium eingeräumt, dass „Petrobras“ Opfer eines verdeckten Veruntreuungsplans der brasilianischen Behörden im Rahmen der Operation „Lava Jato“ war. „Mit der Erfüllung der Verpflichtungen aus der Vereinbarung schließt Petrobras eine wichtige Etappe auf dem Weg der Erholung ab. Wir haben endlich ein neues Kapitel aufgeschlagen und das Ende der Vereinbarung mit dem Justizministerium zeigt, dass wir in neuen Zeiten leben, in denen unsere Compliance-Systeme Tag für Tag gestärkt werden“, bekräftigt Salvador Dahan, Direktor für Governance und Compliance. Der Ölkonzern betonte, dass er auch in Zukunft mit den Behörden zusammenarbeiten werde, um das Fehlverhalten vollständig aufzuklären und eine Entschädigung für die erlittenen Verluste zu fordern.

Darüber hinaus hat „Petrobras“ darauf hingewiesen, dass es derzeit in einundzwanzig anhängigen Verwaltungsgerichtsverfahren Nebenklägerin der Bundesanwaltschaft und der Bundesregierung ist und in einundachtzig Strafverfahren als Nebenklägerin fungiert. „Petrobras“ hat bereits mehr als sechs Milliarden brasilianische Reais (954 Millionen Euro) als Entschädigung erhalten, darunter auch Beträge, die von den brasilianischen Behörden aus der Schweiz zurückgeführt wurden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!