Chile: Größte Zinserhöhung seit zwanzig Jahren

bank

Die chilenische Zentralbank (Banco Central de Chile) hat am Mittwoch (13.) angesichts des Inflationsdrucks eine Anhebung ihres Leitzinses von 1,50 auf 2,75 Prozent pro Jahr angekündigt (Foto: bcentral)
Datum: 14. Oktober 2021
Uhrzeit: 13:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die chilenische Zentralbank (Banco Central de Chile) hat am Mittwoch (13.) angesichts des Inflationsdrucks eine Anhebung ihres Leitzinses von 1,50 auf 2,75 Prozent pro Jahr angekündigt. Dies ist die größte Erhöhung seit zwanzig Jahren. Angesichts einer „deutlichen und systematischen“ Verschlechterung auf den Finanzmärkten hob die Währungsbehörde den Zinssatz um 125 Basispunkte auf 2,75 Prozent an und zwar in einem „makroökonomischen Szenario, das die Risiken für die Annäherung der Inflation an das (offizielle) Ziel von drei Prozent erhöht hat“.

Die Zinserhöhung, die größte seit 2001, folgt auf einen Anstieg des Verbraucherpreisindex (VPI) um 1,2 Prozent im September, dem höchsten Monatswert seit dreizehn Jahren, wodurch die Inflation in diesem Jahr bisher 4,4 Prozent und in den letzten 12 Monaten 5,3 Prozent betrug. Die Inflation erklärt sich durch die höhere Liquidität nach drei Entnahmen von zehn Prozent der Renten, die der Kongress seit September 2020 genehmigt hat, um die durch die COVID-19-Pandemie verursachte Krise zu lindern. Das Emissionsinstitut erklärte, dass die Aussichten für die kommenden Monate „in einem Kontext, in dem die zweijährigen Inflationserwartungen über dem drei Prozent Ziel liegen“, gestiegen sind.

Die Entwicklung des Zinssatzes wird im nächsten geldpolitischen Bericht bewertet werden, wobei die Notwendigkeit berücksichtigt wird, einen anhaltenden Anstieg der Inflation zu vermeiden“, erklärte die Zentralbank. Das Nachbarland von Peru, Bolivien und Argentinien schloss das Jahr 2020 mit einer Inflationsrate von drei Prozent ab, aber mehrere Experten warnten vor einer „Überhitzung der Wirtschaft“ und Inflationsrisiken, wenn eine vierte Entnahme von Rentenfonds, die derzeit im Kongress diskutiert wird, genehmigt wird.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.