Uruguay: Kostenlose Brustprothesen für Frauen

brust

Anlässlich des Weltbrustkrebstages gab Salinas bekannt, dass jedes Jahr zweitausend Frauen im kleinsten spanischsprachigen Land Südamerikas an Brustkrebs erkranken (Foto: GoV)
Datum: 21. Oktober 2021
Uhrzeit: 12:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Uruguay können laut Gesundheitsminister Daniel Salinas „einhundert Prozent der Frauen, die sich einer Brustrekonstruktion unterziehen müssen, Brustprothesen erhalten“. Das Angebot ist kostenlos und richtet sich an alle Frauen, die es benötigen. Anlässlich des Weltbrustkrebstages gab Salinas bekannt, dass jedes Jahr zweitausend Frauen im kleinsten spanischsprachigen Land Südamerikas an Brustkrebs erkranken. Es gibt siebenhundert Menschen, die daran sterben. Sowohl die Genetik als auch die Lebensgewohnheiten der Frauen spielen eine Rolle bei der Entstehung der Krankheit. Außerdem steigt die Wahrscheinlichkeit, an diesem Krebs zu erkranken, mit dem Alter. „Die Frühdiagnose von Brustkrebs rettet Leben, denn die Behandlungsmethoden haben sich erheblich weiterentwickelt“, so der Minister und wies darauf hin, dass aufgrund der Covid-19-Pandemie die Zahl der jährlichen Mammographien um etwa zwanzig Prozent zurückgegangen ist.

Er teilte auch mit, dass zwischen 2022 und 2024 als verpflichtendes Leistungsziel festgelegt wurde, dass „alle Nutzer aller Gesundheitsdienstleister ihre Vorsorgeuntersuchungen auf dem neuesten Stand halten sollten, um die Früherkennung der Krankheit zu verbessern“. Auf einer Pressekonferenz wies Salinas darauf hin, dass Brustrekonstruktionen derzeit im umfassenden Gesundheitsversorgungsplan (PIAS) enthalten sind. Allerdings hatten nur fünfzig Prozent der Frauen Zugang zu einer kostenlosen Prothesenversorgung durch die Bank für soziale Sicherheit (BPS). Diese Zahl wird sich mit Hilfe des Ministeriums für öffentliche Gesundheit auf einhundert Prozent erhöhen. Darin enthalten sind die Prothese und zusätzlich der Hautexpander, der in bestimmten Fällen zur Anpassung der Prothese erforderlich ist.

Außerdem wurde angekündigt, dass die Sentinel-Lymphknoten-Untersuchung, die Untersuchung vor der Mastektomie, bei allen Frauen durchgeführt werden soll, die sich der Operation unterziehen wollen. In diesem Zusammenhang hat das Hospital de Clínicas, das größte öffentliche Krankenhaus des Landes, während der Woche des Kampfes gegen den Krebs ein Programm zur Unterstützung von Patienten, die an dieser Krankheit leiden, vorgeschlagen. Ihr Ziel ist es, uruguayischen Frauen eine schnelle und rechtzeitige DeepL Diagnose zu ermöglichen, um die Krankheit in nicht fortgeschrittenen Stadien wirksam zu behandeln. In der Tat ist dies der beste Weg die Sterblichkeitsrate bei Brustkrebs zu senken, indem man ihn frühzeitig erkennt. Auf der einen Seite gibt es das vom Hospital de Clínicas entwickelte Programm, bei dem jede Frau mit einem Knoten oder einem verdächtigen Mammogramm Zugang zu einer dreifachen Beratung hat: Chirurg-Mastektologe, Mammogramm/Ultraschall und Kernbiopsie. Sie würden die Ergebnisse innerhalb von fünf Tagen erhalten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!