Sammlerin gibt Maya-Artefakt an Guatemala zurück

stele

Die Rückgabe erfolgte am Montag (25.) im Rahmen einer Zeremonie in Paris (Fotos: Unesco)
Datum: 25. Oktober 2021
Uhrzeit: 20:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Eine private Sammlerin hat nach Verhandlungen ein Maya-Artefakt an Guatemala übergeben. Der Gegenstand, der 2019 versteigert werden sollte, stellt den Kopf eines alten Herrschers dar, der eine Maske in Form eines Raubvogels trägt. Das Stück verschwand in den 1960er Jahren aus der Maya-Stätte von Piedras Negras und tauchte 2019 bei einer Auktion in Paris wieder auf, aber Guatemala erhob Einspruch und legte Beweise vor, die die Rückgabe des Artefakts forderten. Der Verkauf wurde ausgesetzt und es fanden Verhandlungen zwischen der privaten Sammlerin Manichak Aurance, der französischen und der guatemaltekischen Regierung sowie der Unesco statt. Frau Aurance entschied sich für die freiwillige Rückgabe des Fragments, das einen antiken Herrscher darstellt, der im Jahr 729 n. Chr. den Thron bestieg, so die Unesco in einer Erklärung.

Die Rückgabe erfolgte am Montag (25.) im Rahmen einer Zeremonie in Paris. „Die freiwillige Übergabe dieses Fragments einer Maya-Stele an das Heimatland Guatemala zeigt die Entwicklung des internationalen Umfelds zugunsten der Rückgabe von emblematischen Kulturgütern und Artefakten an ihre Heimatländer“, so Audrey Azoulay, Generaldirektorin der Unesco, in der Erklärung. Das Artefakt wird demnächst an das Nationale Museum für Archäologie und Ethnologie in Guatemala-Stadt geschickt, wo es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden soll.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!