Hommage an Hermann Göring zurückgewiesen

zeitung

Der Artikel mit dem Titel "75 Jahre nach seinem Tod. Hermann Göring, Hitlers Nachfolger" wurde zusammen mit einer großen Anzahl von Fotos veröffentlicht (ScreenshotTV)
Datum: 27. Oktober 2021
Uhrzeit: 14:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das Simon-Wiesenthal-Zentrum hat sich „empört über die prominente Ehrung“ Hermann Görings durch eine chilenische Zeitung gezeigt. „Am vergangenen Sonntag veröffentlichte die führende chilenische Zeitung „El Mercurio“ ein Porträt von Hermann Göring ohne jeglichen Hinweis auf die Gräueltaten, an denen er beteiligt war“, heißt es in der Erklärung des Zentrums. Das Lateinamerika-Büro des Wiesenthal Centers schloss sich der Empörung an und erklärte: „Wir lehnen die Veröffentlichung von El Mercurio ab, in der die Figur Görings hervorgehoben wird. Wie lange müssen wir noch darauf warten, dass Chile ernsthaft Gesetze zur Verhinderung von Hassreden erlässt? Unser Zentrum macht immer wieder auf die aktive Präsenz von Hasspredigern im politischen Diskurs Chiles aufmerksam. Es ist nicht das erste Mal, dass dies geschieht, wie im Fall von El Mercurio. Chiles systematische Weigerung, Gesetze gegen Aufwiegelung zu erlassen, dient dem Extremismus und gefährdet leider die lange demokratische Geschichte des Landes“, so Dr. Shimon Samuels, Direktor für internationale Beziehungen am „Simon Wiesenthal Center“.

Dr. Ariel Gelblung, Direktor für Lateinamerika, bekräftigte: „Drei Wochen vor den Parlamentswahlen in Chile, in einem Klima extrem hoher Polarität zwischen den politischen Extremen, trägt die Veröffentlichung einer Lobrede auf Göring nicht zur Mäßigung des Diskurses bei, ganz im Gegenteil. Leider ist der einzige Schwerpunkt der gegensätzlichen Extreme die von der Palästinensischen Föderation Chiles geförderte antisemitische Gesetzesagenda und die Stimmen, die sie den Kandidaten bringen würde“.
Der Artikel mit dem Titel „75 Jahre nach seinem Tod. Hermann Göring, Hitlers Nachfolger“ wurde zusammen mit einer großen Anzahl von Fotos veröffentlicht, die verschiedene Momente im Leben von Göring zeigen, der während der Jahre von Adolf Hitler der zweitmächtigste Mann im Nationalsozialismus war und bei den Nürnberger Prozessen wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zum Tode verurteilt wurde. Er beging am Tag vor der Vollstreckung des Urteils Selbstmord. Der Artikel von „El Mercurio“ hebt Görings „kometenhaften Aufstieg“ hervor und bezeichnet ihn als „Marschallpreisträger“, erwähnt aber nicht die Gräueltaten, an denen er beteiligt war.

Das Simon-Wiesenthal-Zentrum ist eine internationale jüdische Menschenrechtsorganisation mit mehr als 400.000 Mitgliedern. Sie ist beratendes Mitglied der Vereinten Nationen, der UNESCO, der OSZE, des Europarats, der OAS und des Lateinamerikanischen Parlaments (PARLATINO).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!