Grüner Wasserstoff: Milliardeninvestition in Argentinien

wasser-2

Die Erzeugung von "grünem" Wasserstoff birgt Potenzial und weckt das Interesse der Industrie. Bild: Agencia de Sostenibilidad Energética
Datum: 02. November 2021
Uhrzeit: 19:57 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das australische Unternehmen „Fortescue Future Industries“ wird rund acht Milliarden US-Dollar in die Produktion von grünem Wasserstoff in Argentinien investieren. Dies gab ein leitender Angestellter des Unternehmens bekannt. „Argentinien gehört zu den fünf wichtigsten Projekten des Unternehmens. Es heißt Pampas und wird in der patagonischen Provinz Rio Negro angesiedelt sein. Vor einigen Monaten haben wir eine Absichtserklärung unterzeichnet und heute sprechen wir bereits von einer Investition in Höhe von fast acht Milliarden US-Dollar“, so Agustín Pichot, der Vertreter des Unternehmens für Lateinamerika.

Die Ankündigung erfolgte auf einer Pressekonferenz mit Außenminister Santiago Cafiero und Produktionsminister Matías Kulfas in Glasgow, Schottland, im Rahmen des Klimagipfels COP26. „Dies ist die wichtigste Investitionsankündigung des 21. Jahrhunderts in Argentinien und wir nehmen sie mit großer Verantwortung und Stolz entgegen. Es handelt sich um eine Investition, mit der eine neue Industrie, die grüne Wasserstoffindustrie, gegründet wird und die international im Wachstum begriffen ist. Wasserstoff ist eine Energiequelle, die bereits in der Mobilität eingesetzt wird“, erklärte Kulfas. Das Projekt in Argentinien würde nach Angaben der Regierung direkt und indirekt zur Schaffung von mehr als 15.000 Arbeitsplätzen beitragen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!