Musikalische Vorliebe der Brasilianer hat sich verändert

lied

Der Musikgeschmack der Brasilianer hat sich in den letzten zehn Jahren verändert (Foto: © Marcelo Camargo/Agência Brasil)
Datum: 08. November 2021
Uhrzeit: 20:30 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der Musikgeschmack der Brasilianer hat sich in den letzten zehn Jahren verändert. Dies war ein wichtiger Zeitraum für die Musikindustrie, die auch viele Veränderungen wie Investitionen in die Technologie und die Form des Konsums erfahren hat. In diesem Jahrzehnt entstand der Sertanejo, ein Musikgenre, das 2011 begann Raum einzunehmen und sich mit den Stilen Universitário und Forronejo, einer Kreuzung aus Forró und Sertanejo, zu erweitern. In jenem Jahr belegte der neue Sertanejo unter den sieben nationalen Präferenzen bereits einen herausragenden Platz in der Rangliste. Die Daten stammen aus der dritten Ausgabe des Berichts „Was Brasilien hört“, der vom Zentralbüro für Sammlung und Vertrieb (Ecad) erstellt und am Montag (8.) veröffentlicht wurde.

Die Rangliste der meistgespielten Songs in den Segmenten Radio und Show in den Jahren 2011 und 2020 zeigt, dass von den zwanzig meistgespielten Songs in den Radiosendern im Jahr 2011 dreizehn international waren. Im Jahr 2020 waren die meisten der vierzehn brasilianischen Lieder aus dem Sertanejo-Genre in der Rangliste dieses Segments. Laut der Studie waren die meistgespielten Songs in den Shows im Jahr 2011 die aktuellen Veröffentlichungen und Lieder, vor allem mit sehr brasilianischen Rhythmen wie Axé, Pagode, Samba und Arrocha. Die meistgespielten Songs bei Shows und Veranstaltungen im Jahr 2019 belegen die Vorliebe für brasilianische Lieder.

Von den ersten zwanzig Plätzen sind alle national. Die Rangliste zum Ende des Jahrzehnts zeigt, dass neben den aktuellen Hits auch die beliebten Klassiker ihren festen Platz haben. Der Bericht bezieht sich auf das Jahr 2019, da das Segment im darauffolgenden Jahr stark unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie leidet. Die „Ecad“ hob hervor, dass die Studie auch zeigt, dass in den letzten zehn Jahren wichtige und historische Erfolge für die künstlerische Klasse erzielt wurden. Die kollektive Verwaltung der Musik in Brasilien, die neben der „Ecad“ aus sieben Verbänden besteht, „beteiligt sich aktiv an allen Richtungen, die diese Branche im Laufe der Jahre eingeschlagen hat.

Im Jahr 2020 schüttete die kollektive Verwaltung 947,9 Millionen Reais an zweihundertdreiundsechzigtausend Komponisten, Künstler und andere Inhaber aus, zusätzlich zu den Verbänden. In den letzten zehn Jahren sind die im Urheberrecht verteilten Werte um mehr als einhundertdreißig Prozent gestiegen. Nach Angaben des „Ecad“ wurden in diesem Zeitraum mehr als 8,2 Milliarden Reais an vierhundertsiebzigtausend Komponisten, Künstler und andere Inhaber von Musikrechten verteilt. Die für 2020 vorgesehene Erhöhung der Gesamtzahl der Halter ist signifikant und entspricht einem Wachstum von 183,9 Prozent in den letzten zehn Jahren. Der Bericht enthält auch Informationen über die Konsolidierung neuer Formen der Musiknutzung im Zuge des Fortschritts der digitalen Technologie sowie einen Überblick über die Leistungen der Musikverbände und des Ecad.

In der Studie wird auch darauf hingewiesen, dass die Musikindustrie nach Jahren des Wachstums und ausdrucksstarker Ergebnisse am Ende des Jahrzehnts einen schwierigen Moment erlebte. Angesichts eines herausfordernden Szenarios und einer noch nie dagewesenen globalen Krise war im Jahr 2020 eine Umstrukturierung mit Notfallplänen, vielen Studien und Empathie mit der künstlerischen Klasse notwendig, damit die Zahlen relevant bleiben. Die Pandemie hat die Musikschaffenden hart getroffen, eine der am stärksten betroffenen Kategorien und eine der letzten, die ihre Tätigkeit vollständig wieder aufgenommen haben.

1 US-Dollar entspricht 5,55 Reais

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!