Brasilien hat die vierthöchste Arbeitslosenquote der Welt

arbeit-1

Die brasilianische Arbeitslosenquote hat einen Abwärtstrend verzeichnet (Foto: Archiv)
Datum: 22. November 2021
Uhrzeit: 18:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die brasilianische Arbeitslosenquote hat einen Abwärtstrend verzeichnet. Totzdem ist sie die vierthöchste unter den großen Volkswirtschaften der Welt. Darauf weist das Ranking der Risikorating-Agentur „Austin Rating hin“, das Daten aus mehr als vierzig Ländern sammelt. Aus der Umfrage geht hervor, dass die Arbeitslosigkeit im größten Land Südamerikas mehr als doppelt so hoch ist wie im weltweiten Durchschnitt und auch die schlimmste unter den Mitgliedern der G20 (Gruppe der 19 reichsten Länder der Welt und der Europäischen Union), die bereits Zahlen für August oder September veröffentlicht haben. Die Arbeitslosenquote in Brasilien ist in dem im August zu Ende gegangenen Quartal auf 13,2 Prozent gesunken und lag damit bei 13,7 Millionen Arbeitnehmern, wie aus der jüngsten Erhebung des brasilianischen Instituts für Geografie und Statistik (IBGE) hervorgeht. Vor dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie lag die Quote unter zwölf Prozent und stieg im ersten Quartal 2021 auf 14,7 Prozent. Laut der Rangliste verzeichneten im August nur Costa Rica, Spanien und Griechenland eine höhere Arbeitslosenquote als Brasilien. Von den G20-Ländern haben nur drei noch keine offiziellen Arbeitslosenzahlen für das dritte Quartal veröffentlicht: Südafrika, Saudi-Arabien und Argentinien.

In den Ländern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist die Arbeitslosenquote im September auf 5,8 Prozent gesunken und liegt nun 0,5 Prozentpunkte über dem Stand vor der Pandemie im Februar letzten Jahres (5,3 Prozent). In der Eurozone lag die Quote im September bei 7,4 Prozent und damit wieder auf dem Niveau vor der Pandemie. In den USA sank die Arbeitslosenquote von 5,2 im August auf 4,8 Prozent. „Dies ist ein klares Bild dafür, wie sehr Brasilien bei der Schaffung von Arbeitsplätzen verliert. Zu diesen vierundvierzig Ländern gehören direkte Konkurrenten und andere Schwellenländer wie Singapur, Korea und Mexiko. In diesen Ländern erreicht die Arbeitslosenquote vier, höchstens fünf Prozent“, so der Chefökonom von „Austin Rating“, Alex Agostini.
Der Wirtschaftswissenschaftler erklärt, dass die hohe Arbeitslosigkeit in Brasilien vor allem auf eine lange Periode niedrigen Wachstums und auf historische Strukturprobleme der brasilianischen Wirtschaft wie die geringe Produktivität zurückzuführen ist. Er weist jedoch darauf hin, dass die Erholung des Arbeitsmarktes in den letzten Monaten durch sich verschlechternde Erwartungen, insbesondere in Bezug auf die Inflation und das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im Jahr 2022, gebremst wurde.

Der Internationale Währungsfonds „IWF“ rechnet für 2021 mit einer durchschnittlichen Quote von 13,8 Prozent. Doch angesichts einer Verlangsamung der brasilianischen Wirtschaft könnte sich die Position Brasiliens in der Weltrangliste noch verschlechtern. „Brasilien dürfte weniger wachsen als erwartet und einige Ökonomen sprechen sogar von einer Rezession im Jahr 2022, was die Position Brasiliens in der Rangliste der Arbeitslosigkeit verschlechtern könnte. Wir sind zum Beispiel sehr nah an Griechenland dran, das sein Wirtschaftswachstum jedes Jahr gesteigert hat“, betont Agostini. Der Finanzmarkt hat seine Prognose für das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) in diesem Jahr von 4,93 auf 4,88 Prozent gesenkt und liegt damit unter dem weltweiten Durchschnitt, wie aus der jüngsten Focus-Umfrage der Zentralbank hervorgeht. Nach den Prognosen wird für 2021 ein durchschnittliches Weltwirtschaftswachstum von 5,5 bis sechs Prozent und für 2022 von 4,5 bis fünf Prozent erwartet. Die vom IWF für die brasilianische Wirtschaft im Jahr 2022 prognostizierte Leistung bringt das Land auf den letzten Platz unter den G20-Staaten.

Hindernisse für den Abbau der Arbeitslosigkeit

Trotz des Rückgangs der Arbeitslosigkeit in den letzten Monaten ist die Erholung des Arbeitsmarktes mit Arbeitsplätzen von geringer Qualität, mit wenigen Arbeitsstunden und einem Rekordrückgang des Durchschnittseinkommens der erwerbstätigen Bevölkerung einhergegangen. Die Arbeitslosenquote wurde auch durch eine größere Zahl von entmutigten oder aus dem Arbeitsmarkt ausgeschiedenen Personen gedrückt, die sich im Zuge der Wiederbelebung der Wirtschaft und des Auslaufens der während der Pandemie aufgelegten staatlichen Hilfsprogramme auf die Suche nach einer Beschäftigungsmöglichkeit mit einem formellen oder informellen Vertrag machten. Nach Angaben des Generalkatasters für Beschäftigte und Arbeitslose (Caged) hat sich die Eröffnung formeller Arbeitsplätze im September im Vergleich zum August verlangsamt. Eine stärkere Erholung des Arbeitsmarktes hängt weiterhin von einer nachhaltigen Belebung des Aufschwungs und einem größeren Optimismus der Arbeitgeber ab.

„Für das Jahr 2022 wird ein eher enttäuschendes Szenario für das Wirtschaftswachstum entworfen, was sich negativ auf die Beschäftigung auswirken und eine größere Generation und offene Stellen hinauszögern könnte“, warnt Agostini. „Das politische Umfeld stört weiterhin und wirkt sich negativ auf die Wirtschaft aus und wir haben ein steuerliches Umfeld, das den Investoren keine Sicherheit bietet.“ Nach Ansicht des Finanzmarktes wird die Arbeitslosenquote in absehbarer Zeit nicht wieder das Niveau von vor der Pandemie erreichen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.