5G in Chile: Beginnende digitale Revolution

herrlich

Es heißt, dass 5G die Art und Weise, wie wir kommunizieren, verändern wird, dass es eine technologische Revolution ist und dass die Welt nach ihrer Einführung nicht mehr dieselbe sein wird (Foto: laboratoriodecontenidos)
Datum: 23. November 2021
Uhrzeit: 13:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Während der Planet noch immer von einer Pandemie heimgesucht wird und in vielen Bereichen Rückschläge hinnehmen muss, schreitet die fünfte Generation von Mobilfunknetzen, kurz 5G, in Chile mit großen Schritten voran. Zum Teil, so räumen einige ein, ist dies auf die Gesundheitskrise selbst zurückzuführen, die uns die dringende Notwendigkeit einer besseren Vernetzung und der Automatisierung von Industrien, Unternehmen und Dienstleistungen vor Augen geführt hat. Nächstes Jahr wird dieses neue Netz in Chile kommerziell eingesetzt werden, so dass das Nachbarland von Peru, Bolivien und Argentinien führend in der Region sein wird. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Einführung dieser Technologie so schnell wie möglich zu beschleunigen und gehen davon aus, dass im ersten Quartal 2022 der kommerzielle Betrieb durch Telekommunikationsunternehmen aufgenommen wird und Tausende von Nutzern von dieser neuen Entwicklung profitieren können“, erklärt Francisco Moreno, Staatssekretär für Telekommunikation.

Bisher waren die Aufgaben im Vorfeld der Implementierung, die Erprobung und die Forschung das Brot und die Butter für Universitäten und Telekommunikationsunternehmen. Sie nennen sie „5G-Räume, -Labore oder -Campus“. In ihnen trägt die Wissenschaft in ihrer neutralen Rolle insbesondere zur Forschung und Verbreitung bei und dient als Brücke zwischen Wissenschaft und Bürgern sowie mit der Industrie, der Komplementarität mit anderen Technologien und neuen Geschäftsmodellen. Die Andrés Bello Universität (UNAB) trägt ihren Teil dazu bei. Im Januar dieses Jahres unterzeichnete sie zusammen mit acht anderen Hochschuleinrichtungen in der Region Valparaíso eine Kooperationsvereinbarung mit dem Staatssekretär für Telekommunikation zur Schaffung eines 5G-Campus. Romina Torres, Leiterin des Masterstudiengangs für IT- und Telekommunikationsmanagement an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Universität, erklärt, dass das Ziel darin bestand, eine Instanz zu schaffen, in der sowohl kollaborative Forschung durchgeführt werden kann, als auch technologiebasierten Unternehmern (z. B. Start-ups) ein Labor für Experimente zu bieten, das es ermöglicht, Lösungen und Anpassungen an diese Technologie vorzunehmen, wenn sie in Betrieb ist. In diesem Sinne ist die UNAB auf einem guten Weg und beherbergt elf Fakultäten, in denen nicht nur die Lehre, sondern auch die Forschung und die akademische Erweiterung entwickelt werden, mit verschiedenen Zentren in verschiedenen Bereichen.

Es heißt, dass 5G die Art und Weise, wie wir kommunizieren, verändern wird, dass es eine technologische Revolution ist und dass die Welt nach ihrer Einführung nicht mehr dieselbe sein wird. Denn diese fünfte Generation von Mobilfunknetzen bringt nicht nur höhere Downloadgeschwindigkeiten und geringere Latenzzeiten mit sich, sondern eröffnet auch die Möglichkeit, dass Geräte in Echtzeit miteinander interagieren. Mit anderen Worten: nicht mehr nur mit uns, sondern miteinander. Was ein Science-Fiction-Film hätte sein können, wird jetzt Realität. Ist 5G selbst eine Revolution? Die Praktiker sehen sie eher als „Ermöglicher der digitalen Revolution“. Romina Torres erklärt: „Die 5G-Technologie ist in Verbindung mit anderen Technologien – wie Edge Computing, künstliche Intelligenz, kontinuierliches Lernen bei Systemen, die aus neuen Daten lernen, und hybride Clouds – der Wegbereiter für die vierte industrielle Revolution und intelligente Städte, in denen neue intelligente Dienste in großem Maßstab eingeführt werden und nahezu in Echtzeit reagieren sollen, damit Entscheidungen dann getroffen werden, wenn sie gebraucht werden“.

Chile war schon immer ein Vorreiter im Bereich der Telekommunikation in der Region. Das lange und schmale Land, das sich an der westlichen Seite Südamerikas erstreckt und eine Pazifikküste von über sechstausend Kilometer aufweist, hat als erstes Land in der Region eine öffentliche Ausschreibung für die flächendeckende Einführung von 5G durchgeführt. Dies mit klaren Regeln und sozialen Erwägungen, die der größten Anzahl von Menschen zugutekamen, die ohne Netzanschluss oder mit schlechter Netzqualität sind und mit einer Einnahme von vierhundertdreiundfünfzig Millionen US-Dollar für die Staatskasse. Dies führt dazu, dass Chile ein digitales Drehkreuz in der Region wird und sich große Unternehmen wie „Microsoft“, „Google“, „Oracle“ und „Huawei“ für Investitionen in Milliardenhöhe entschieden haben, um ehrgeizige digitale Infrastrukturprojekte zu verwirklichen“.

Laut einer Studie des Beratungsunternehmens „OMDIA“ wird 5G in Chile bis 2035 langfristig einen wirtschaftlichen Einfluss von zweihundertsieben Milliarden US-Dollar generieren, der sich auf mehrere Sektoren verteilt, darunter Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) mit einundvierzig Milliarden US-Dollar, Dienstleistungen mit neununddreißig Milliarden US-Dollar, die verarbeitende Industrie mit neunundzwanzig Milliarden US-Dollar, der Bergbau mit dreiundzwanzig Milliarden US-Dollar, das Bauwesen mit fünfzehn und der Handel mit zehn Milliarden US-Dollar.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.