Gefesselte Prä-Inka-Mumie in Lima entdeckt

skelett

Bei der Mumie handelt es sich nach Angaben der Universität "Universidad de San Marcos" höchstwahrscheinlich um eune männliche Person, die zum Zeitpunkt des Todes zwischen achtzehn und zweiundzwanzig Jahre alt war und deren Gesicht von den Händen verdeckt wurde (Fotos: (Universidad de San Marcos)
Datum: 02. Dezember 2021
Uhrzeit: 13:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Peruanische Archäologen haben bei der Ausgrabung eines antiken städtischen Lehmkomplexes am Stadtrand von Lima eine Mumie aus der Prä-Inka-Zeit gefunden. Die Überreste des menschlichen Körpers sind zwischen achthundert und eintausendzweihundert Jahre alt und überraschenderweise mit Seilen gefesselt.
Bei der Mumie handelt es sich nach Angaben der Universität „Universidad de San Marcos“ höchstwahrscheinlich um eine männliche Person, die zum Zeitpunkt des Todes zwischen achtzehn und zweiundzwanzig Jahre alt war und deren Gesicht von den Händen verdeckt wurde.

Die Entdeckung fand in einer etwa drei Meter langen und 1,40 Meter tiefen Grabkammer in der archäologischen Stätte Cajamarquilla östlich von Lima statt. „Wir haben eine Mumie entdeckt, die sich in einer unterirdischen, kegelförmigen Grabstruktur befand und mit Seilen gefesselt war“, so der Archäologe Pieter Van Dalen, Leiter des Cajamarquilla-Projekts. „Es handelt sich um ein besonderes und einzigartiges Merkmal dieses Bestattungskontextes“, bekräftigte Van Dalen hinsichtlich der Entdeckung bei dieser Ausgrabung. Neben der Mumie wurde das Skelett eines Anden-Meerschweinchens und das eines Hundes gefunden, wie Forscher der „Universität San Marcos“ berichten. In der Grabkammer wurden auch Reste von Mais und anderem Gemüse entdeckt.

Cajamarquilla „war ein städtisches Zentrum, in dem mehrere Funktionen entwickelt wurden, es hat eine große Vielfalt von Sektoren, wo es Verwaltungs-, Haushalts- und Wohnsektoren gibt“, erklärt Van Dalen. Dem Forscher zufolge ist Cajamarquilla „eine sehr große Stadt, die zwischen zehntausend und zwanzigtausend Menschen auf einer Gesamtfläche von einhundertsiebenundsechzig Hektar beherbergen konnte“. Sie wurde um 200 v. Chr. erbaut und war bis 1500 bewohnt. Cajamarquilla liegt vierundzwanzig Kilometer östlich von Lima und ist einer der größten archäologischen Komplexe der Stadt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!