Indigene prangern Vormarsch des Drogenhandels an

indi

Mehr als hundert indigene Führer aus Brasilien und Peru haben den Zusammenhang zwischen dem Vormarsch des Drogenhandels und der Abholzung der Wälder angeprangert (Foto: apiwtxa)
Datum: 08. Dezember 2021
Uhrzeit: 13:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Mehr als hundert indigene Führer aus Brasilien und Peru haben den Zusammenhang zwischen dem Vormarsch des Drogenhandels und der Abholzung der Wälder angeprangert. Demnach profitiert der Drogenhandel von der Abholzung der Wälder, die durch die Eröffnung neuer Straßen verursacht wird. Die ebnen auch den Weg für Umweltverbrechen, die von Holzfällern und Landräubern begangen werden. Die Anführer, die aus Dörfern im Amazonasgebiet an der Grenze zwischen Brasilien und Peru stammen, prangerten diese Tatsache auf dem Apiwtxa-Dorfkongress in Acre an, der am 19. November stattfand. Sie sind der Meinung, dass die Kriminellen, anstatt überwacht und bestraft zu werden, durch die Korruption“ der Regierungen von Brasilien und Peru geschützt werden.

Trotz zahlreicher Beschwerden, die bereits bei den Justizbehörden Brasiliens und Perus eingereicht wurden, behaupten die Verantwortlichen in der Beschwerde, dass die Länder keine Maßnahmen ergriffen haben, um die Vorherrschaft krimineller Organisationen, die mit Umweltverbrechen und Drogenhandel in der Region in Verbindung stehen, einzudämmen. Die „Erklärung des Internationalen Kongresses Apiwtxa – Bedrohungen, Schutz und Entwicklung im Grenzgebiet des Amazonas“ (Declaração do Congresso Internacional Apiwtxa – Ameaças, Proteção e Desenvolvimento na Fronteira Amazônica), die von den Anführern der Grenzindigenen unterzeichnet wurde, fordert die Schließung der Schleichwege und die Einstellung der Studie zur Eröffnung neuer Bundesstraßen auf brasilianischer Seite, ein Vorschlag, der von brasilianischen Parlamentariern verteidigt wird.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!