Erhöhung des Mindestgehalts in Ecuador

presi

Der ecuadorianische Präsident Guillermo Lasso hat am Montag (13.) eine Erhöhung des Mindestgehalts ab Januar nächsten Jahres um 25 US-Dollar auf 425 US-Dollar pro Monat angekündigt (Foto: Guillermo Lasso)
Datum: 14. Dezember 2021
Uhrzeit: 12:03 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der ecuadorianische Präsident Guillermo Lasso hat am Montag (13.) eine Erhöhung des Mindestgehalts ab Januar nächsten Jahres um 25 US-Dollar auf 425 US-Dollar pro Monat angekündigt. Damit folgt er seinem Wahlkampfversprechen und beendete die Kontroverse, die im sogenannten „Nationalen Lohnrat“, einem dreigliedrigen Gremium (Gewerkschaften, Arbeitgeber und Regierung), entstanden war und zu einem Streit zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern geführt hatte. Die Arbeitgeber schlugen eine wesentlich geringere Erhöhung von weniger als 5 US-Dollar vor, während die Arbeitnehmervertreter forderten, dass Lasso sein Wahlversprechen einhält und die Erhöhung auf 25 US-Dollar festlegt. In einer audiovisuellen Botschaft, die am Montag ausgestrahlt wurde, machte Lasso sein erstes Versprechen wahr, den Grundlohn in den vier Jahren seiner Amtszeit um 100 US-Dollar zu erhöhen, also um 25 US-Dollar pro Jahr.

Er betonte, dass er seine Entscheidung „nicht nur aufgrund einer Wahlverpflichtung getroffen hat, sondern aus echter Überzeugung, weil die Menschen es verdienen und weil es an der Zeit ist, ihr Einkommen zu verbessern“. „Die ersten, die die Früchte des (wirtschaftlichen) Aufschwungs ernten, sollten diejenigen sein, die am meisten unter der Krise und der Krankheit gelitten haben“, fügte Lasso hinzu und bezog sich dabei auf die Covid-19-Pandemie.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!