Uruguay: Rindfleischexporte erreichen Rekordniveau

fleisch-rind-kolumbien

Bis zum vergangenen Weihnachtsfest (24.) exportierte das kleinste spanischsprachige Land Südamerikas nach Angaben des Nationalen Fleischinstituts "Instituto Nacional de Carnes" (INAC) Rindfleisch im Wert von rund 2,346 Milliarden US-Dollar und wird das Jahr mit einem Export von über 400.000 Tonnen Produktgewicht abschließen (Foto: Archiv)
Datum: 01. Januar 2022
Uhrzeit: 11:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Während in Argentinien die Rindfleischexporte weiterhin beschränkt sind und 2022 flexibilisiert werden, haben die Länder der Region diese Situation in den letzten Monaten ausgenutzt und ein Rekordniveau an Rindfleischexporten in die Welt erreicht. Dies ist der Fall in Uruguay. Bis zum vergangenen Weihnachtsfest (24.) exportierte das kleinste spanischsprachige Land Südamerikas nach Angaben des Nationalen Fleischinstituts „Instituto Nacional de Carnes“ (INAC) Rindfleisch im Wert von rund 2,346 Milliarden US-Dollar und wird das Jahr mit einem Export von über 400.000 Tonnen Produktgewicht abschließen – ein historischer Rekord für Uruguay. Die argentinischen Einnahmen aus Rindfleischexporten in diesem Jahr liegen auf dem gleichen Niveau wie in Uruguay, das eines der Länder war, die von der Intervention der Regierung Alberto Fernández in die Vieh- und Fleischkette profitierten, um den Preis für den Verbraucher zu senken, was bisher nicht geschehen ist. Im vergangenen November stiegen die Preise in der Bundeshauptstadt und im Großraum Buenos Aires um mehr als zehn Prozent.

Uruguay konnte sich auf den Märkten Chinas, Chiles und Israels, drei der wichtigsten Zielländer für einheimische Exporte, gut positionieren. In den ersten elf Monaten des Jahres gingen die argentinischen Exporte nach China um 8,8 Prozent zurück und erreichten 387.010 Tonnen Produktgewicht, was einem Anteil von vierundsiebzig Prozent an den Gesamtexporten entspricht. Darüber hinaus stiegen die Lieferungen Uruguays nach Chile um 6,3 Prozent auf 31.106 Tonnen Produktgewicht und nach Israel um 13,5 Prozent auf 28.092 Tonnen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!