Corona-Pandemie „noch nicht einmal annähernd zu Ende“

virus-2

Corona-Pandemie "noch nicht einmal annähernd zu Ende“ (Foto: National Institute of Allergy and Infectious Diseases)
Datum: 19. Januar 2022
Uhrzeit: 14:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Direktor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, warnte vor der „irreführenden“ Vorstellung, Omicron sei weniger aggressiv. In einem Interview in Genf (Schweiz) zog er Bilanz über die Entwicklung der Pandemie und sagte, dass die Variante weiterhin den Planeten überschwemmt und die Pandmie „noch nicht einmal annähernd zu Ende“ ist. „Machen Sie sich nichts vor, Omicron verursacht Krankenhausaufenthalte und Todesfälle und selbst die weniger schweren Fälle überlasten die Gesundheitseinrichtungen“, wobei die täglichen Zahlen in Europa neue Rekorde erreichen. Die WHO hält es für sehr wahrscheinlich, dass aus Omicron weltweit weitere Varianten entstehen. „Es ist sehr wahrscheinlich, dass neue Varianten auftauchen, weshalb Screening und Bewertung weiterhin von entscheidender Bedeutung sind“, so Tedros Adhanom.

Er zeigte sich nach wie vor besonders besorgt über viele Länder mit niedrigen Impfraten, da die Menschen einem viel größeren Risiko schwerer Erkrankungen und Todesfälle ausgesetzt sind, wenn sie nicht geimpft sind. Die erhöhte Übertragbarkeit von Omicron wird sich vor allem auf Länder mit niedrigen Impfraten auswirken, glaubt Mike Ryan, WHO-Beauftragter für Notfallmaßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit. „Ein exponentieller Anstieg der Fälle, unabhängig vom Schweregrad der einzelnen Varianten, führt unweigerlich zu einem Anstieg der Krankenhauseinweisungen und Todesfälle“.

Die Ausbreitung von Omicron ist eindeutig, da die Behörden in mehreren europäischen Ländern in den letzten Tagen einen sehr starken Anstieg an Infektionsfällen verzeichneten. Frankreich meldete am Dienstag (18.) fast eine halbe Million Fälle, viermal mehr als am Vortag. In Deutschland wurden zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie mehr als 100.000 Neuinfektionen verzeichnet. Die dänischen Behörden meldeten in den letzten 24 Stunden eine Rekordzahl von 33.49.000 neuen Fällen von Covid-19 pro Tag. Italien verzeichnete 228.170 Neuinfektionen, gegenüber 83.400 am Vortag. Auch Portugal meldete gestern einen neuen Fallrekord: 43.720 Infektionen und 46 Todesfälle – die höchste Zahl seit Februar.
Die „WHO“ schätzt, dass Ômicron in der letzten Woche weltweit 18 Millionen Neuinfektionen verursacht hat.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!