Kolumbien: Fünfzehn Mitglieder des „Clan del Golfo“ getötet

fuerza

Die Razzia stellt den größten Schlag gegen die mit Drogenhandel und illegalem Bergbau in Verbindung stehende Gruppe seit Oktober letzten Jahres dar (Foto: Fuerzas Militares de Colombia)
Datum: 02. Februar 2022
Uhrzeit: 12:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die kolumbianischen Streitkräfte haben am Dienstag (1.) bei einer Razzia mindestens fünfzehn Mitglieder der kriminellen Organisation „Clan del Golfo“ geötet. Die Razzia stellt den größten Schlag gegen die mit Drogenhandel und illegalem Bergbau in Verbindung stehende Gruppe seit Oktober letzten Jahres dar, als die Sicherheitskräfte den Anführer Dairo Antonio Usuga „Otoniel“ verhafteten. Ihm wird vorgeworfen, der wichtigste Drogenhändler in der jüngsten Geschichte Kolumbiens zu sein. Die Operation fand in einer ländlichen Zone der Gemeinde Ituango in der kolumbianischen Provinz Antioquia statt, die nach Angaben der Sicherheitskräfte als strategisch wichtig für den Anbau von Koka, dem Hauptbestandteil von Kokain, gilt.

Der „Clan del Golfo“ setzt sich größtenteils aus ehemaligen rechtsextremen Paramilitärs zusammen, die nach einem Friedensabkommen mit der Regierung in die Kriminalität zurückgekehrt sind. Nach Angaben der kolumbianischen Polizei ist die Organisation mit fünf internationalen Gruppen des organisierten Verbrechens verbündet und vertreibt monatlich zwanzig Tonnen Kokain.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!