Krise in Peru: Erneute „Umbildung“ des Ministerteams – Update

peru

Inmitten der schwersten politischen Krise seiner kaum sechs Monate alten Regierung kündigte der peruanische Präsident Pedro Castillo am Freitag (4.) in einer "Botschaft an die Nation" an, dass er sein Kabinett zum vierten Mal erneuern wird (Foto: TVScreen)
Datum: 05. Februar 2022
Uhrzeit: 03:48 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Inmitten der schwersten politischen Krise seiner kaum sechs Monate alten Regierung kündigte der peruanische Präsident Pedro Castillo am Freitag (4.) in einer „Botschaft an die Nation“ an, dass er sein Kabinett zum vierten Mal erneuern wird. Dies steht im Zusammenhang mit Ministerpräsident Hector Valer, dem vorgeworfen wird, seine Frau und seine Tochter geschlagen zu haben. Castillo erklärte auf einer Pressekonferenz im Präsidentenpalast, dass die „Neuzusammensetzung“ seines Ministerteams durch „Offenheit“ für alle politischen Kräfte gekennzeichnet sein werde. Um sein Kabinett zu ändern, muss Valer noch von seinem Amt als Premierminister zurücktreten. Die politische Krise in Peru verschärfte sich im Laufe des Tages, nachdem der Präsident des Kongresses den Vorschlag von Valer abgelehnt hatte, am Samstag zu kandidieren und die notwendige Zustimmung der Gesetzgeber zu erhalten, um im Amt zu bleiben. Laut Gesetz kann der Präsident den Kongress auflösen, wenn das Parlament zwei Kabinette missbilligt.

Der Premierminister steht seit Tagen unter Beschuss, weil seine Frau und seine Tochter ihn angezeigt haben, da er sie 2016 geschlagen hat. Im Jahr 2017 ordnete Richterin Roxana Palacios Schutzmaßnahmen für die Ehefrau von Valer an und untersagte dem amtierenden Premierminister Verhaltensweisen, die „Gewalt oder Belästigung“ gegenüber seiner Frau darstellen, „unter Androhung einer Anzeige wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt“. Der Ministerpräsident hatte am Vortag bestritten, seine Frau und seine Tochter geschlagen zu haben, aber die Richterin wies in ihrem Urteil darauf hin, dass ein gerichtsmedizinisches Gutachten, das am 22. Oktober 2016 für das Opfer erstellt wurde, „Anzeichen für körperliche Misshandlung“ bei Valer’s Frau aufweise. Die Ehefrau von Valer starb am 5. Oktober 2021, wie aus dem offiziellen Journal der Parlamentsdebatten hervorgeht. Die Gründe für ihren Tod sind nicht bekannt.

Update, 6. Februar

Perus Premierminister Héctor Valer trat nur vier Tage nach seiner Ernennung zurück.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!