Politische Krise in Peru verschärft sich

presi

Castillo prangerte ein Komplott konservativer Gesetzgeber, der Staatsanwaltschaft und einiger Medien an, um ihn zu stürzen (Foto: Pedro Castillo Terrones)
Datum: 12. August 2022
Uhrzeit: 08:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die politische Krise im südamerikanischen Land Peru spitzt sich zu: Der Premierminister rief die Bevölkerung auf, die Regierung auf der Straße zu verteidigen und die Gesetzgeber lieferten sich im Kongress einen Schlagabtausch, während die Ermittlungen gegen den umstrittenen Präsidenten Pedro Castillo immer näher rücken. Am späten Mittwoch (10.) Ortszeit, nachdem sich seine Schwägerin wegen angeblicher Einflussnahme den Behörden gestellt hatte, traf Castillo im Präsidentenpalast mit verbündeten gesellschaftlichen Führern zusammen, die zur Schließung des Kongresses aufriefen und ihre Anhänger aufforderten, in die Hauptstadt Lima zu kommen, um gegen die jüngsten Entwicklungen zu protestieren. Castillo prangerte ein Komplott konservativer Gesetzgeber, der Staatsanwaltschaft und einiger Medien an, um ihn zu stürzen.

„Wenn sie mit ihrer Haltung der Amtsenthebung, der Suspendierung und der politischen Prozesse weitermachen, wenn sie weiterhin bereit sind, einen Staatsstreich gegen Präsident Castillo durchzuführen, hat das Volk keine andere Wahl“, erklärte Premierminister Anibal Torres bei dem Treffen. „Das Volk ist aufgewacht, es ist ein Volk, das weiß, wie man seine Rechte verteidigt. Wenn nötig, mit ihrem eigenen Leben.“ Castillo, dessen Zustimmungsrate von lediglich neunzehn Prozent im Juni auf vierundzwanzig Prozent im August gestiegen ist, musste sich täglich mit Krisen auseinandersetzen, die auf die Untersuchung von Bestechungsfällen und die Versuche von Gesetzgebern zurückzuführen sind, ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn zu beantragen. Die Verhaftung seiner Schwägerin Yenifer Paredes hat die Situation für den 52-jährigen Staatschef noch verschärft.

Lady Camones, die neue Präsidentin des Kongresses, wies am Donnerstag (11.) zurück, was sie als „Aufstachelung zur Gewalt“ durch Castillo und Torres bezeichnete. Sie rief dazu auf, die Unabhängigkeit der Generalstaatsanwaltschaft bei der Durchführung von Ermittlungen zu respektieren. Ebenfalls am Donnerstag traf sich der neue Finanzminister Kurt Burneo mit führenden Wirtschaftsvertretern, um die Investitionen im Land anzukurbeln und erklärte, er versuche, seinen Teil dazu beizutragen, das Wachstum anzukurbeln und die politischen Spannungen zu verringern. Obwohl die wilde Politik in Peru nichts Neues ist, erweist sich die Krise als ein Hindernis für die Wirtschaft, sich vollständig von der Pandemie zu erholen. Im Kongress lieferten sich mehrere Abgeordnete einen Schlagabtausch mit Beleidigungen und Stößen, so dass die Sitzung unterbrochen werden musste. Außerhalb des Präsidentenpalastes versammelten sich die Gewerkschaften, um den Präsidenten zu verteidigen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!