Polizeireform: Paraguay „Brücke“ für den Drogenhandel

senad

Kokain wird nicht in Paraguay hergestellt, aber Paraguay ist eine Vertriebsbrücke, es ist eines der wichtigsten Kokainvertriebsländer der Welt (Foto: Senad)
Datum: 06. Februar 2022
Uhrzeit: 12:59 Uhr
Ressorts: Panorama, Paraguay
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Geschäftsleute nennen Paraguay eine „Brücke“ für den Drogenhandel und fordern eine Polizeireform. Luis Fretes von der Vereinigung christlicher Geschäftsleute „Asociación de Empresarios Cristianos“ (Adec) stellte am Samstag (5.) die Unsicherheit im Land in Frage und erklärte, dass das Land nach Ansicht der Gewerkschaft derzeit eine „Brücke“ für den Drogenhandel, insbesondere Kokain, sei. „Kokain wird nicht in Paraguay hergestellt, aber Paraguay ist eine Vertriebsbrücke, es ist eines der wichtigsten Kokainvertriebsländer der Welt. (…) Die meisten Drogen kommen mit dem Flugzeug an, es gibt Technologien, um festzustellen wo das Flugzeug landet und von hier aus geht es auf dem Wasserweg weiter, das ist bereits bewiesen“, versicherte Fretes.

Er bedauerte auch, was am vergangenen Sonntag auf dem Ja’umina-Fest-Konzert in San Bernardino geschah, bei dem zwei Menschen starben und fünf verletzt wurden, sagte aber, dass es etwas war, „das wir kommen sahen“. Als Hauptauslöser nannte er die unsichere Lage im Land und wies darauf hin, dass dies vor allem auf den Drogenhandel zurückzuführen sei, der bereits in „politischen und geschäftlichen Kreisen“ im ganzen Land, einschließlich Asunción, Fuß gefasst habe. „Die Drogenhändler und die Akteure des organisierten Verbrechens besetzen Gebiete, die sie vorher nicht erreichen konnten, weil sie aufgrund der Korruption in den staatlichen Sicherheitsbehörden jetzt frei sind“, so der Geschäftsmann.

In diesem Sinne bekräftigte er, dass diese Unsicherheit und die kriminellen Handlungen vor allem durch eine Gesetzesreform für die Nationale Polizei verringert werden können, wobei er darauf hinwies, dass diese „gesäubert“ werden muss. „Die Unsicherheit ist ein Problem, wir müssen die Polizei reformieren“, so Luis Fretes abschließend.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!