Boom: Bitcoin-Geldautomaten in Südamerika

santiago-1

Die Schöpfer des vollständig in Uruguay entwickelten Geldautomaten wollen das Netz in Maldonado (dem südöstlichen Departement Uruguays, in dem sich Punta del Este befindet) ausbauen und anschließend in Montevideo und Colonia, einem weiteren der touristischsten Orte des Landes, einsetzen (Foto: Bitcoin Montevideo)
Datum: 10. Februar 2022
Uhrzeit: 15:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Uruguay wird es bis März dieses Jahres insgesamt vier Bitcoin-Automaten geben. Die Unternehmen „inBierto“ und „Urubit“ trafen diese Entscheidung nach dem Erfolg des ersten Geldautomaten. Die neuen Automaten werden in Montevideo, Colonia und Rocha aufgestellt. Erst vor einem Monat haben „inBierto“ und „Urubit“ den ersten Geldautomaten für Kryptowährungen im kleinsten spanischsprachigen Land Südamerikas in Betrieb genommen und in den ersten dreißig Tagen des Betriebs verzeichnete der Automat mehr als zehntausend Transaktionen. Adolfo Varela, Direktor von „inBierto“, versicherte, dass die Nachfrage nach den Diensten des Geldautomaten in Punta del Este so groß war, dass die Hardware aufgerüstet werden musste, da sie für ein solches Nutzungsvolumen nicht vorbereitet war. „Es gab Temperaturprobleme“, sagte er. „Aus dieser ersten Erfahrung haben wir viel gelernt und zwar so viel, dass wir heute die zweite Version der Software vorbereiten, die viel schneller und flexibler ist und eine höhere Skalierbarkeit aufweist, als wir anfangs geplant hatten“.

Neben der großen Nachfrage nach Operationen gab es auch ein großes Interesse an der Installation neuer Maschinen an verschiedenen Standorten. Nicht nur in Uruguay, sondern auch außerhalb des Landes. Insgesamt erhielten die Unternehmen nach eigenen Angaben mehr als einhundertzwanzig Anfragen dieser Art. Demnach wollen diese Unternehmen das Geldautomatennetz über die Grenzen Uruguays hinaus ausweiten. Neben ihrem Interesse am lateinamerikanischen Markt wollen sie auch nach Europa expandieren. Die Bitcoin-ATM-Branche boomt. Die Zahlen von „Coin ATM Radar“ zeigen, dass sich die Zahl der weltweit in Betrieb befindlichen Geldautomaten bis zum Jahr 2021 von knapp über vierzehntausend auf rund fünfunddreißigtausend verdoppelt hat.

Bitcoin-Geldautomaten in Lateinamerika

Auch in Lateinamerika hat sich die Expansion in den letzten Monaten beschleunigt. Nach der Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel nimmt El Salvador eindeutig eine Vorreiterrolle ein. Aber in Südamerika zum Beispiel haben mehrere Länder in letzter Zeit Maschinen hinzugefügt. Neben Uruguay wurde auch in Paraguay Ende Januar die Installation eines Geldautomaten bestätigt, der die Lücke füllt, die ein vor mehreren Jahren in einem nicht mehr existierenden Restaurant installierter Automat hinterlassen hat. Auch in Kolumbien wurde kürzlich eine neue Maschine installiert, da dort ein neuer Wettbewerber auf den Markt kam. In diesem Teil der Welt gibt es derzeit mehr als dreihundert Geldautomaten, wenn die Automaten in Süd- und Mittelamerika hinzugezählt werden. Verglichen mit anderen Gebieten wie Europa (wo es viermal so viele gibt) oder sogar den Vereinigten Staaten, wo mehr als dreißigtausend Geldautomaten in Betrieb sind, ist diese Zahl immer noch niedrig.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!