Ecuador: Kakao-Produktion bricht Rekord

kakao

Ecuador ist nach der Elfenbeinküste und Ghana der drittgrößte Kakao-Exporteur der Welt und der weltweit führende Hersteller der feinen Aroma-Sorte (Foto: Archiv)
Datum: 11. Februar 2022
Uhrzeit: 16:30 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das vergangene Jahr war ein hervorragendes Jahr für die Kakao-Produzenten in Ecuador. Nach Angaben der Nationalen Vereinigung der Kakao- und Industriekakaoexporteure Ecuadors „Asociación Nacional de Exportadores de Cacao e Industrializados del Ecuador“ (Anecacao) hat der Wert des exportierten Kakaos und seinen Halbfertigprodukten 950 Millionen US-Dollar überschritten. „Das Jahr 2021 war ein hervorragendes Jahr für die Aktivität, weil der Auslandsabsatz um mehr als 50.000 Tonnen gesteigert und 360.800 Tonnen erreichte. Es wurden mehr als 15 Millionen US-Dollar umgesetzt. 2019 wurden 301.337 Tonnen versandt“, so Francisco Miranda, Präsident von „Anecacao“. Er fügte hinzu, dass die Kakaoproduktion des Landes mit mehr als 375.000 Tonnen einen Rekord aufgestellt hat. Etwa 15.000 Tonnen konnten jedoch nicht exportiert werden, weil es weltweit zu wenig Container gibt.

Diese Bohne ist jedoch nicht verloren, denn sie kann mehrere Monate oder sogar Jahre aufbewahrt werden. Die in der Produktion erreichten Zahlen sind sehr wichtig, da sie zusammen mit denen des Jahres 2020 die höchsten der letzten Jahre sind. Die Prognosen des Sektors für das Jahr 2022 belaufen sich auf über 380.000 Tonnen und Schätzungen gehen davon aus, dass bis 2025 rund 500.000 Tonnen exportiert werden. Die wirtschaftlichen Ergebnisse des letzten Jahres lassen sich durch die hohen Preise des Produkts in den ersten Monaten des vergangenen Jahres erklären. Im letzten Quartal hingegen ist der Preis gefallen. Aber „in der Summe und in der Subtraktion haben wir Rekorde beim Umsatz und beim Verkauf von exportiertem Kakao und Kakaoerzeugnissen erzielt“, bekräftigte Miranda. Der Kakaomarkt ist variabel, da er an die Börsen in New York und London gebunden ist. Zu Beginn des Jahres 2021 lag der Preis für eine Tonne Kakao bei über 2.700 US-Dollar und Ende des Jahres bei knapp 2.100 US-Dollar. Zu Beginn des Jahres 2022 ist der Kakaopreis ebenfalls hoch und liegt derzeit bei rund 2.800 US-Dollar pro Tonne.

Für die Kakaoexporteure und -erzeuger sind die derzeit von der Regierung angestrebten Handelsabkommen positiv und stellen eine Chance dar, große Märkte zu besseren Bedingungen zu erreichen. Ein Abkommen mit China wäre für den Sektor sehr wichtig, obwohl der Pro-Kopf-Verbrauch von Kakao in diesem asiatischen Land mit seinen mehr als 1,7 Milliarden Einwohnern gering ist. Studien zufolge isst jeder Chinese etwa 200 Gramm Schokolade, was weit entfernt ist von den 2,15 Kilogramm der Japaner oder den 11,32 Kilogramm der Deutschen. Der wichtigste Bestimmungsort für ecuadorianischen Kakao, sowohl für Bohnen als auch für Halbfertigprodukte, sind die Vereinigten Staaten, wo er an fünfter Stelle der ecuadorianischen Nicht-Öl-Exporte steht, hinter Garnelen, Bananen, Fischkonserven und Blumen. Auf dieses Land folgen u. a. Indonesien, Malaysia, die Niederlande und Mexiko. Zu den exportierten Kakao-Halbfertigprodukten gehören Likör oder Paste, Butter, Pulver und mehr.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!