Hermelinda Urvina: Eine der einflussreichsten Frauen des Jahrhunderts in Ecuador

hermi

Hermelinda Urvina war Gründungsmitglied der Ninety Nines, der größten Fliegervereinigung Nordamerikas (Foto: Ninety Nines)
Datum: 13. Februar 2022
Uhrzeit: 11:41 Uhr
Ressorts: Ecuador, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Hermelinda Urvina war die erste südamerikanische Frau, die 1932 von der Luftfahrtbehörde der Vereinigten Staaten eine Pilotenlizenz erhielt. Ihr Vermächtnis an Wagemut, Beharrlichkeit und Entschlossenheit brachte sie in die Liste der einflussreichsten Frauen des Jahrhunderts in Ecuador. Wer ist diese geheimnisvolle Frau, über die in der öffentlichen Meinung und der Populärkultur wenig bekannt ist? Hermelinda Urvina Mayorga wurde am 26. September 1905 in Ambato, einer wunderschönen Stadt in den ecuadorianischen Anden, 150 Kilometer südlich von Quito, geboren. Als Kind verfolgte sie fasziniert, wie die Armeen der freien Länder die alliierten Mächte mit Luftangriffen besiegten und den Lauf der Geschichte für immer veränderten. Später, in einer Zeit, die man aufgrund des enormen Einsatzes von technologischen Entwicklungsressourcen und Innovationen in der Luftfahrt zwischen den Kriegen als das goldene Zeitalter der Luftfahrt bezeichnen würde, fühlte Hermelinda den Ruf von Ikarus und Dädalus, sich in die unerforschten Weiten des Himmels zu begeben.

Im Alter von 21 Jahren heiratete sie Rosendo Briones und gemeinsam zogen sie 1926 nach New York, wo sie die nächsten zwei Jahrzehnte bis 1945 blieben. Dort begann sie 1930 mit dem Studium der Luftfahrt. Im Alter von 27 Jahren erwarb Hemerlinda Urvina ihre Pilotenlizenz an der Safair Flying School in Long Island, USA. Die junge Ambateña ging durch die Presse, als sie 1932 in den Vereinigten Staaten ihre Lizenz als Pilotin erwarb. Sie war die erste Südamerikanerin, die diesen Titel erhielt. Zusammen mit ihren Kolleginnen gründete sie die Ninety Nines Society, eine Gemeinschaft von Pilotinnen, die als die größte in Nordamerika gilt. In diesem Zusammenhang lernte sie die berühmten Piloten Amelia Earhart und Charles Lindbergh kennen.

Im Jahr 1933 flog sie zwischen New York und Washington mit einem Zwischenstopp in Baltimore, worüber die amerikanische Presse berichtete. Es war ein noch nie dagewesenes Ereignis und die freie Welt beobachtete staunend, wie diese junge Frau über 340 Kilometer weit flog. In einer Rezension in der Zeitschrift Ninety Nines, die im Januar 1934 erschien, heißt es, dass einer von Hermelindas Träumen darin bestand, über die ecuadorianischen Anden zu fliegen. Die Pilotin war unter ihrem Ehenamen bekannt, weshalb sie in den Aufzeichnungen der Fliegervereinigung als Hermelinda Briones geführt wird. In dem Bericht heißt es, dass Hermelinda zwar ihren Pilotenschein hatte, aber Privatunterricht nehmen musste, „weil sie für die Überquerung der Anden auf dem Luftweg ein Flugzeug mit einer Flughöhe von mindestens 18.000 Fuß benutzen muss“.

Vier Jahre nach Erhalt ihrer Fluglizenz unternahm Hermelinda einen weiteren Flug von New York nach Montreal über eine Entfernung von 322 Meilen. Achtunddreißig Piloten starteten vom selben Ort und hatten während des Fluges mit einem heftigen Sturm zu kämpfen. Einige Flugzeuge mussten auf dem Lake Champlain notlanden. Vier der Piloten starben, die anderen zogen sich zurück und nur 12 Piloten beendeten die Tortur. Eine von ihnen war Urvina Mayorga, die am Boden mit Jubel begrüßt wurde.

Im Februar 1937 erteilte der mexikanische Staat Hermelinda eine mexikanische Pilotenlizenz, die es ihr ermöglichte, Strecken zwischen den Vereinigten Staaten, Mexiko und Kanada zu bedienen. Hemerlinda wollte ihre Arbeit als Pilotin fortsetzen und nachdem sie die hohen Kosten für die Anschaffung eines Flugzeugs aufbringen konnte, gelang es ihr, ein kleines Flugzeug zu kaufen, das sie gelb lackierte und auf den Namen „Ecuador“ taufte. Hermelindas Flugzeug, das 5.000 USD kostete, war eine Fleet mit einem 185-PS-Warner-Motor und hatte eine Flugreichweite von zweieinhalb Stunden. Damit konnte sie u. a. Strecken wie New York-Kanada oder von New York nach Mexiko zurücklegen.

Im Jahr 1945 fand in Havanna (Kuba) der Carnaval del Aire statt. Die Veranstaltung geht auf ein Fest aus der Kolonialzeit zurück, das im 16. Jahrhundert rund um das Fronleichnamsfest eingeführt wurde. Hermelinda, die nicht ahnte, dass sie bei ihrer Rückkehr nach Ecuador ihre Freunde bei einem Schiffsunglück verlieren würde, das durch einen Unfall verursacht wurde und bei dem sie ihr wertvolles Flugzeug verlor, nahm daran teil. Von diesem Unfall emotional erschüttert, beschloss sie, sich von ihrem Beruf zurückzuziehen,und kehrte mit ihrem Mann nach Ecuador zurück, wo ihr Mann Rosendo Briones 1989 starb.

Ein Jahrzehnt nach dem Verlust ihres Mannes zog die Pilotin mit einer ihrer Töchter nach Toronto, Kanada. Dort entwickelte Hermelinda im Alter von 94 Jahren eine neue Leidenschaft: Segeln und Schneemobilfahren. Im Alter von fast 103 Jahren, am 20. September 2008, starb Hermelinda. Ihr Leichnam wurde von Kanada nach Ecuador überführt und zu ihrem Gedenken spendeten ihre kanadischen Freunde Geld an UNICEF.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!