Europa – USA: 1,8 Tonnen Drogen in Ecuador beschlagnahmt

drogen

Die Anti-Drogen-Operationen ermöglichten die Beschlagnahme illegaler Substanzen, die in Containern versteckt waren (Foto: Policía Nacional)
Datum: 17. November 2022
Uhrzeit: 07:26 Uhr
Ressorts: Ecuador, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Innerhalb von 48 Stunden hat die ecuadorianische Polizei knapp zwei Tonnen Drogen beschlagnahmt. Sie waren für Europa und die Vereinigten Staaten bestimmt und hatten in Ecuador einen Wert von 31 Millionen US-Dollar (im Ausland 120 Millionen US-Dollar). Oberst Yuri Narváez, stellvertretender Leiter der nationalen Drogenfahndung, erklärte gegenüber der lokalen Presse, dass die Beschlagnahmung dieser Substanzen dank der Ergebnisse mehrerer Operationen, die in verschiedenen Städten in den Anden und an der ecuadorianischen Küste durchgeführt wurden, möglich war. In den ersten 13 Tagen des Monats November hat die ecuadorianische Polizei 173 Tonnen Drogen beschlagnahmt. Das sind fünf Tonnen mehr als die im gleichen Zeitraum des Vorjahres beschlagnahmte Menge.

Diese Woche wurde die Nationale Drogenbekämpfungseinheit auf ein verdächtiges Leichtflugzeug im ecuadorianischen Luftraum aufmerksam. Als Reaktion auf die Warnung haben die ecuadorianischen Streitkräfte und die US-amerikanische Drogenbekämpfungsbehörde (DEA) koordinierte Maßnahmen ergriffen, die zur Abfangung des in Ecuador gesichteten Flugzeugs im mexikanischen Bundesstaat Durango führten. Im Flugzeug befanden sich 309 Kilogramm Kokain im Wert von 10,9 Millionen US-Dollar. Die Behörden verhafteten den Piloten und drei Fahrzeuge, die für den Transport der Drogen verwendet wurden.

Auch in den Häfen von Guayaquil, die als logistische Drehscheibe für Drogenlieferungen aus Lateinamerika nach Europa und in die Vereinigten Staaten gelten und in Machala im Süden des Landes stellte die Polizei Drogen sicher. In beiden Häfen fand die Polizei mehrere Pakete mit Kokainhydrochlorid, die in zwei Bananenbehältern versteckt waren. Im Hafen von Guayaquil entdeckten die Behörden 1.356 Pakete mit Kokain, was 1,3 Tonnen und 13 Millionen Dosen entspricht. Der Container, in dem die Drogen versteckt waren, war für die Niederlande bestimmt. Nach Angaben der Behörden hat diese Lieferung einen Wert von 2,8 Millionen US-Dollar, in Europa kann sie jedoch bis zu 100 Millionen US-Dollar kosten. Im Rahmen der von der Nationalen Polizei durchgeführten Operationen wurden 19 Personen verhaftet, die Mitglieder einer kriminellen Bande sein sollen, die sich dem Drogenhandel für den Eigenverbrauch verschrieben hat.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!