Mexiko: Neun Tote bei Trauerfeier in Ciudad Juárez

mord-2-2

Ciudad Juárez an der mexikanischen Grenze zu den USA ist eine der mexikanischen Städte mit der landesweit höchsten Mordrate (Foto: Archiv)
Datum: 15. Februar 2022
Uhrzeit: 12:44 Uhr
Ressorts: Mexiko, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

In Mexiko haben Bewaffnete neun Menschen getötet, die um einen vor einer Woche im Gefängnis gestorben Mann trauerten. Die Angreifer drangen zunächst in ein Privathaus in der nördlichen Stadt Ciudad Juárez ein, in dem sich Freunde und Familienangehörige zur Trauerfeier für den Häftling versammelt hatten und erschossen zwei Frauen und einen Mann. Später gerieten die Räumlichkeiten, in denen die Trauerfeier für denselben Mann stattfand, erneut ins Visier der Täter, die weitere sechs Menschen töteten.

Zeugen berichteten, die Bewaffneten seien in das Haus gestürmt, das auch als evangelische Kirche genutzt wird, während ein Pastor die Trauerfeier abhielt. Sie schilderten Szenen der Panik, als die Bewaffneten das Feuer eröffneten. Unter den Getöteten waren ein 12-jähriger Junge und sein Vater.

Ciudad Juárez an der mexikanischen Grenze zu den USA ist eine der mexikanischen Städte mit der landesweit höchsten Mordrate. Im Jahr 2021 wurden nach Angaben der regionalen Staatsanwaltschaft jeden Tag durchschnittlich vier Menschen in der Stadt ermordet. Die meisten Morde stehen nach Angaben des Generalstaatsanwalts der Region im Zusammenhang mit Rivalitäten zwischen lokalen Drogenbanden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!