El Salvador: Land der Bitcoin-Freiheit

salvador

El Salvador plant den Bau der weltweit ersten „Bitcoin-Stadt“ (Foto: Secretaría de Prensa de la Presidencia de la República de El Salvador)
Datum: 21. Februar 2022
Uhrzeit: 16:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

El Salvadors Präsident Nayib Bukele wird dem Kongress einen Vorschlag zur Gewährung der Staatsbürgerschaft für Ausländer, die in dem zentralamerikanischen Land investieren, vorlegen. Es ist der Start von mehreren Initiativen zum Abbau von Regierungshürden, um Investitionsprojekte anzuziehen. Bukele gab nicht an, ob die Gesetzesentwürfe ausschließlich auf Bitcoin-gebundene Unternehmer abzielen würden, aber während der Woche bezeichnete er El Salvador als „das Land der #Bitcoin-Freiheit“.

„Ich schicke 52 Gesetzesreformen an den Kongress, um Bürokratie abzubauen, Steueranreize zu schaffen und zur Gewährung der Staatsbürgerschaft – im Gegenzug für Investitionen“, so Bukele auf „Twitter“. El Salvador war im September das erste Land der Welt, das Bitcoin parallel zum US-Dollar als gesetzliches Zahlungsmittel einführte, eine Entscheidung, die den Internationalen Währungsfonds (IWF) wegen der Volatilität und der Risiken für die Finanzen des Landes kritisiert hat. Bukele plant, im März Bitcoin-Anleihen im Wert von 1 Milliarde Euro aufzulegen, um Mittel zur Finanzierung des Baus eines „Bitcoin City“-Projekts und zum Kauf weiterer Kryptowährungen zu beschaffen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!