Garnelenzüchter aus Ecuador setzen Exporte nach Russland aus

garnelen

Russland ist das sechstwichtigste Zielland für ecuadorianische Garnelen, hinter China, den Vereinigten Staaten und der Europäischen Gemeinschaft (Foto: Latinapress)
Datum: 05. März 2022
Uhrzeit: 13:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die ecuadorianischen Exporteure haben beschlossen, Garnelenbestellungen für den russischen Markt auszusetzen. Grund für diese Maßnahme sind logistische Schwierigkeiten bei der Lieferung des Produkts an Häfen in der Konfliktregion sowie die Befürchtung, dass sich die Wirtschaftsmaßnahmen gegen Russland auf die Zahlungen an ecuadorianische Exporteure auswirken werden. Die in den letzten Tagen nach Russland geschickte Ladung sollte auf anderen internationalen Märkten platziert werden, aber diese Märkte sollten nicht durch ein Überangebot geschädigt werden. Auf dem russischen Markt werden keine Aufträge mehr angenommen. Diese Maßnahme wurde als Schutzmechanismus für Garnelenunternehmen eingeführt.

Russland ist das sechstwichtigste Zielland für ecuadorianische Garnelen, hinter China, den Vereinigten Staaten und der Europäischen Gemeinschaft. Ecuador ist der Hauptlieferant Russlands für dieses Krustentier. Das südamerikanische Land verkaufte im Jahr 2021 Garnelen im Wert von 142 Millionen US-Dollar auf dem russischen Markt. Diese Zahl entspricht einem Zuwachs von 82 % beim Wert und 55 % beim Volumen. Die Ausfuhr von Krustentieren auf den russischen Markt wurde nur noch von der Ausfuhr ecuadorianischer Bananen übertroffen, die im vergangenen Jahr für 699 Millionen US-Dollar in dieses Land verkauft wurden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!