Landwirtschaftlicher Notstand in Peru ausgerufen

wassermarsch

Zwischen 2017 und Juni 2021 hat die Zentralregierung von Peru mehr als 25 Millionen US-Dollar für den Bau von kleinen Stauseen (Qochas), Gräben und Aufforstung in vierzehn Regionen bereitgestellt (Fotos: conexioncop)
Datum: 16. März 2022
Uhrzeit: 12:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Präsident Pedro Castillo hat ein oberstes Dekret unterzeichnet, mit dem der Notstand im nationalen Agrarsektor erklärt wird. Das Staatsoberhaupt betonte, dass dieser Sektor von der durch COVID-19 verursachten Krise und dem Anstieg der Preise für Düngemittel und Betriebsmittel betroffen ist. Er wies auch darauf hin, dass der Agrarsektor „auf eine zunehmend kritische Situation zusteuert“.

„Ich kündigte an, dass ich den Obersten Erlass zur Ausrufung des nationalen landwirtschaftlichen Notstands unterzeichnet habe. Im Rahmen dieser Entscheidung werden wir eine Reihe von regulatorischen und organisatorischen Maßnahmen durchführen“, so Castollo. Er betonte zudem, dass seine Regierung die Leitlinien für die zweite Agrarreform verabschiedet hat. Darüber hinaus wies er darauf hin, dass im Jahr 2021 mehr als 28.000 Erzeuger Zugang zu Geschäftsplänen mit einem Investitionsvolumen von 115 Millionen Soles bekommen haben (1 Peruanischer Sol entspricht 0,27 US-Dollar).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!