Leitzins in Brasilien erreicht den höchsten Stand seit 2017

bcb

Die Banco Central do Brasil ist die Zentralbank Brasiliens und wurde am 31. Dezember 1964 per Erlass des Gesetzes Nr. 4595 gegründet (Foto: Marcello Casal JrAgência Brasil)
Datum: 18. März 2022
Uhrzeit: 12:12 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die brasilianische Zentralbank hat ihren Leitzins um einen Prozentpunkt auf 11,75 % pro Jahr erhöht. Mit dieser Maßnahme soll die steigende Inflation eingedämmt werden, die im Jahresvergleich bei 10,54 % liegt und aufgrund der Auswirkungen des Krieges in der Ukraine noch weiter anzusteigen droht. Dies ist die höchste Rate in den letzten fünf Jahren, obwohl der wirtschaftspolitische Ausschuss des brasilianischen Emittenten (Copom) bei dieser Gelegenheit beschloss, den allmählichen Anstieg der Geldkosten abzuschwächen, der seit Oktober auf eine Erhöhung um 1,5 Prozentpunkte gedrängt hatte. Nach Schätzungen der Zentralbank werden die Zinssätze nach einem Jahr der Erhöhungen weiter steigen und Ende 2022 bei 12,75 % pro Jahr liegen – um dann bis Ende 2023 auf 8,75 % zu sinken, was im Einklang mit den Schätzungen der Zentralbank für die Inflation steht.

Nach Ansicht des Ausschusses hat die Situation in Osteuropa die Unsicherheit über das weltweite Wirtschaftsszenario erhöht. „Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine hat zu einer erheblichen Verschärfung der finanziellen Bedingungen geführt und die Unsicherheit über die globalen Wirtschaftsaussichten erhöht. Insbesondere der konfliktbedingte Angebotsschock könnte den Inflationsdruck, der sich in den Schwellen- und Industrieländern bereits aufgebaut hat, noch verstärken“, so Copom in einer Erklärung. Nach Angaben des Ausschusses liegen die Inflationsprognosen für 2022 bei 7,1 % und damit deutlich über den Prognosen des Emittenten.

Für dieses Jahr hat die Zentralbank ein Inflationsziel von 3,50 % mit einer Toleranzspanne von 1,5 Prozentpunkten nach oben oder unten festgelegt, so dass die Obergrenze bei 5 % liegt. Die brasilianische Inflationsrate stieg von 10,38 % im Januar auf 10,54 % im Februar, als die Preise um 1,01 % gegenüber dem Vormonat stiegen – der höchste Anstieg in diesem Monat seit 2015. Die Ergebnisse vom Februar und die Auswirkungen des russischen Einmarsches in der Ukraine haben ebenfalls eine Spur von Pessimismus auf dem Markt hinterlassen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!