Ecuador beschlagnahmt 3,15 Tonnen Drogen

koks

Eine der Ursachen ist die Zunahme der Kokainproduktion in Kolumbien (Foto: PoliciaNacional)
Datum: 20. März 2022
Uhrzeit: 12:39 Uhr
Ressorts: Ecuador, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Samstag (19.) wurden in Ecuador bei sechzehn Einsätzen 3,15 Tonnen Drogen beschlagnahmt. „Nach sechzehn Anti-Drogen-Operationen in sieben (der 24) Provinzen des Landes haben die Behörden drei Tonnen und 155 Kilogramm Drogen beschlagnahmt“, so die Polizei in einem Video auf ihrem Twitter-Account. Im Zuge der Maßnahmen wurden fünfzehn Personen verhaftet, ohne dass die Behörden ihre Nationalität nannten. Der Wert der beschlagnahmten Drogen beläuft sich auf 7,8 Millionen US-Dollar, so die Polizei.

Die Behörden des südamerikanischen Landes beschlagnahmten im Jahr 2021 eine Rekordmenge von zweihundertzehn Tonnen Drogen, hauptsächlich Kokain. Im laufenden Jahr konnten bereits mehr als vierzig Tonnen beschlagnahmt werden. Präsident Guillermo Lasso hat zugegeben, dass „der Drogenhandel in der ecuadorianischen Gesellschaft Fuß gefasst hat“. Das Land, das zwischen Kolumbien und Peru – den größten Kokainproduzenten der Welt – liegt, ist nicht länger ein Transitland, sondern sieht sich nun mit einem groß angelegten Drogenhandel über seine Pazifikhäfen und dem Einzelhandelsverkauf von Kokain und Derivaten auf dem heimischen Markt konfrontiert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!