Mindestens 43 Tote bei Gefängnisaufstand in Ecuador

gefangene

Der Aufstand war der jüngste Vorfall von Gewalt in ecuadorianischen Gefängnissen, den die Regierung auf Kämpfe zwischen Banden um die Kontrolle von Gebieten und Drogenhandelsrouten zurückführt (Foto: Ministerio del Interior Ecuador)
Datum: 10. Mai 2022
Uhrzeit: 11:49 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bei einem Gefängnisaufstand in Ecuador sind am frühen Montag (9.) Ortszeit Dutzende von Insassen getötet worden. Rivalisierende Banden waren in einer Haftanstalt in der ecuadorianischen Stadt Santo Domingo aufeinander losgegangen. Wie Innenminister Patricio Carrillo gegenüber Reportern erklärte, sind 108 Gefangene auf freiem Fuß und 112 wurden wieder gefangen genommen. Nach Angaben der Behörden brach der Aufstand aus, nachdem ein Bandenführer aufgrund eines Gerichtsbeschlusses in das Bellavista-Gefängnis in Santo Domingo verlegt worden war, was möglicherweise zu Unruhen unter den Häftlingen geführt hatte.

Sowohl das Innenministerium als auch die Generalstaatsanwaltschaft berichteten, dass 43 Häftlinge gestorben seien. Die meisten von wurden erstochen. Der Aufstand war der jüngste Vorfall von Gewalt in ecuadorianischen Gefängnissen, den die Regierung auf Kämpfe zwischen Banden um die Kontrolle von Gebieten und Drogenhandelsrouten zurückführt. Im vergangenen Jahr starben 316 Häftlinge bei Unruhen in verschiedenen Gefängnissen des südamerikanischen Landes.

Die Gefängnisse Ecuadors beherbergen 35.000 Personen und sind zu etwa 15 Prozent über die maximale Kapazität belegt. Präsident Guillermo Lasso hat versprochen, die Gewalt in den Gefängnissen durch eine Befriedung der Banden, eine vorzeitige Entlassung der Gefangenen und politische und soziale Reformen zu verringern.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!