Hunderte Milliarden US-Dollar Kryptoasset-Verluste

bitcoin-2

Die Preise für digitale Vermögenswerte sind eingebrochen und spiegeln damit den Einbruch der Aktienkurse wider (Foto: PortaldoBitcoin)
Datum: 11. Mai 2022
Uhrzeit: 12:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Preise für digitale Vermögenswerte sind eingebrochen und spiegeln damit den Einbruch der Aktienkurse wider, der durch die Angst vor aggressiven Zinserhöhungen in der ganzen Welt ausgelöst wurde. Kryptoassets haben im letzten Monat fast 800 Milliarden Dollar an Marktwert verloren und erreichten am Dienstag einen Tiefstand von 1,4 Billionen Dollar, wie die Datenseite „CoinMarketCap“ berichtet, da das Ende der expansiven Geldpolitik den Appetit auf risikoreiche Anlagen verringert. Bitcoin, der fast 40 Prozent des Kryptowährungsmarktes ausmacht, erreichte am Dienstag ein 10-Monats-Tief, bevor er sich auf 31.450 US-Dollar erholte, nur sechs Tage nachdem er 40.000 US-Dollar erreicht hatte. Der Kurs lag mehr als 54 Prozent unter seinem Allzeithoch vom 10. November bei 69.000 US-Dollar.
Der Gesamtwert des Kryptowährungsmarktes lag laut „CoinMarketCap“ am 2. April bei 2,2 Billionen US-Dollar und damit weit entfernt von seinem Allzeithoch von 2,9 Billionen US-Dollar Anfang November.

„Bitcoin korreliert weiterhin stark mit der allgemeinen Wirtschaftslage, was darauf hindeutet, dass der vor uns liegende Weg leider steinig sein könnte – zumindest vorerst“, so der Blockchain-Datenanbieter „Glassnode“ in einer Mitteilung. Anzeichen von Schwäche bei stabilen Kryptowährungen, die in der Regel sicherer sind, verunsicherten die Anleger zusätzlich. „TerraUSD“, die viertgrößte stabile Kryptowährung der Welt, verlor am Dienstag ein Drittel ihres Wertes, als sie ihre Bindung an denUS-Dollar verlor. Trotz des gefallenen Bitcoin-Preises verzeichneten Bitcoin-gebundene Fonds und Produkte in der vergangenen Woche Zuflüsse von 45 Millionen US-Dollar, da Investoren die Preisschwäche ausnutzten, so der digitale Vermögensverwalter „Coinshares“ in einem am Montag (9.) veröffentlichten Bericht. „Eine riesige Menge an Liquidität hat einige dieser Kryptowährungen aufgebläht“, analysierte Sebastien Galy, Senior Macro Strategist bei „Nordea Asset Management“. Galy geht davon aus, dass Kryptowährungen, die ebenfalls mit wachstumsstarken Aktien korrelieren, unter Druck geraten werden, da mehrere Zentralbanken ihre Geldpolitik straffen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.