Argentinien genehmigt als erstes Land den Anbau von gentechnisch verändertem Weizen

weizen

Argentinien, ein wichtiger Weizenexporteur, hat am Donnerstag (12.) als erstes Land der Welt den Anbau von gentechnisch verändertem Weizen zugelassen (Foto: paodeacucar)
Datum: 14. Mai 2022
Uhrzeit: 12:16 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Argentinien, ein wichtiger Weizenexporteur, hat am Donnerstag (12.) als erstes Land der Welt den Anbau von gentechnisch verändertem Weizen zugelassen und die Vermarktung der von Bioceres BIOX.BA entwickelten Getreidesorte HB4 genehmigt. Das HB4-Saatgut, das trockenheitstoleranter und resistent gegen das Herbizid Glufosinat-Ammonium ist, wird nach Angaben des Unternehmens jedoch noch nicht auf dem Markt erhältlich sein. „Wir werden weiterhin im Rahmen des derzeitigen Systems zur Wahrung der Identität produzieren. Wir werden das Saatgut vorerst nicht vermarkten“, sagte eine Quelle des Unternehmens gegenüber „Reuters“, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

Argentinien, wo die Landwirte demnächst mit der Aussaat von Weizen für die Saison 2022/23 beginnen, war das erste Land, das 2020 versuchsweise gentechnisch veränderten Weizen zugelassen hat, gefolgt von Brasilien im Jahr 2021, das der größte Abnehmer von argentinischem Weizen ist. Die Einführung von gentechnisch verändertem Weizen in Argentinien löst bei den Getreideexporteuren Besorgnis aus. Sie befürchten, dass viele Kunden die Einfuhr des argentinischen Getreides einstellen werden, da die meisten Länder das gentechnisch veränderte Produkt oder seine Derivate noch nicht zugelassen haben.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.