Amerika-Gipfel: USA laden Spanien ein

biden

Washington kündigte an, dass die Diktaturen Kubas, Venezuelas und Nicaraguas nicht unter den Eingeladenen sein werden, da sie die Demokratie nicht respektieren (Foto: JoeBiden)
Datum: 23. Mai 2022
Uhrzeit: 11:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Spanien ist von den Vereinigten Staaten zum Amerika-Gipfel eingeladen worden. Das Gipfelstreffen findet im Juni in Los Angeles (Kalifornien) statt. Die Einladung wurde von US-Außenminister Antony Blinken an seinen spanischen Amtskollegen José Manuel Albares ausgesprochen, der Spanien bei der Veranstaltung vertreten wird. Washington kündigte an, dass die Diktaturen Kubas, Venezuelas und Nicaraguas nicht unter den Eingeladenen sein werden, da sie die Demokratie nicht respektieren, was auf dem gesamten Kontinent Unbehagen ausgelöst hat. Allerdings hat die Regierung von Präsident Joe Biden die Liste der zum Gipfel eingeladenen Länder noch nicht öffentlich bekannt gegeben, was sie jedoch in den nächsten Tagen nachholen will.

Der erste, der sich gegen den möglichen Ausschluss dieser drei Länder aussprach, war der mexikanische Präsident López Obrador, der seine Abwesenheit ankündigte, falls nicht alle Länder des amerikanischen Kontinents eingeladen würden, ein Standpunkt, dem sich später auch der bolivianische Präsident Luis Arce anschloss. Auch die fünfzehn Mitglieder umfassende Karibische Gemeinschaft (Caricom) hat ihre Teilnahme aus demselben Grund in Frage gestellt und sich auf den Druck Washingtons berufen, ihre Meinung zu ändern. Unterdessen haben die Präsidenten von Argentinien, Alberto Fernández, Chile, Gabriel Boric und Honduras, Xiomara Castro, ihre Teilnahme nicht ausgeschlossen, aber gefordert, dass niemand vom Gipfel ausgeschlossen wird.

Der Amerika-Gipfel findet vom 6. bis 10. Juni in Los Angeles (Kalifornien) statt und wird zum ersten Mal seit 1994 wieder von den Vereinigten Staaten organisiert. Eines der Hauptziele des regionalen Treffens ist die Ausarbeitung einer gemeinsamen Erklärung zur Migration in einer Zeit, in der die Migrantenströme in Amerika zunehmen. Die andere große Frage ist, wie die wirtschaftliche Erholung nach den schweren Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie wieder in Gang gebracht werden kann.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!