Explosion in einer Kohlemine in Kolumbien: Mindestens vierzehn Vermisste – Update

DEFE

Die Rettungsarbeiten werden erst dann beginnen, wenn die Giftgaskonzentration gesunken ist (Foto: DefensaCivilColombia)
Datum: 01. Juni 2022
Uhrzeit: 15:32 Uhr
Ressorts: Kolumbien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach einer Explosion in einem Kohlebergwerk in der Stadt El Zulia im Departement Norte de Santander (Kolumbien) werden seit Montag (30.) mindestens vierzehn Menschen vermisst. Aufgrund der Gasansammlung in der Grube war es bisher nicht möglich, die Arbeiter zu retten. Die Wahrscheinlichkeit, sie lebend zu finden, ist gering. Die Rettungsarbeiten werden erst dann beginnen, wenn die Giftgaskonzentration gesunken ist. Der kolumbianische Zivilschutz „Defensa Civil de Colombia“ hat auf seinem Twitter-Account bekannt gegeben, dass er „in Abstimmung mit anderen Hilfsorganisationen den in einer Kohlemine in der Gemeinde El Zulia registrierten Notfall unterstützt, wo zwölf Freiwillige und ein Beamter der Organisation sowie drei Krankenwagen anwesend sind.

Bisher wurde eine Person mit Verbrennungen dritten Grades in ein medizinisches Zentrum gebracht und die Mine wird mit Ventilatoren belüftet, um die Methangasreste abzusaugen. Ebenfalls wird Sauerstoff für die eingeschlossenen Personen zugeführt.

Update, 4. Juni

Mehrere Tage nach der Explosion in einem Bergwerk in Kolumbien sind die Leichen von neun Bergleuten geborgen worden. Fünf Grubenarbeiter werden noch vermisst, sie lebend bergen zu können wird als „unwahrscheinlich“ bezeichnet. Ein weiterer Bergmann, der sich zum Zeitpunkt der Explosion außerhalb des Kohle-Bergwerks aufhielt, ist bereits seinen schweren Verbrennungen erlegen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!