Chile: Gründung eines staatlichen Lithiumunternehmens

batt

Für Euphorie sorgt die wachsende Nachfrage des chemischen Elements für die Herstellung von Batterien (Foto: Reproducao/bateriaspioneiro)
Datum: 02. Juni 2022
Uhrzeit: 14:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Chiles Präsident Gabriel Boric hat seinen Plan bekräftigt, ein nationales Unternehmen für die Entwicklung und Produktion von Lithium zu fördern. In seinem Jahresbericht an den Kongress präsentierte das Staatsoberhaupt auch die geplanten Investitionen des Kupferunternehmens „Codelco“ in Höhe von neunzig Millionen US-Dollar in die Exploration und sechsundachtzig Millionen US-Dollar in die Innovation. „Dies ist wichtig, denn um Codelco zu erhalten, müssen wir wieder in das Unternehmen investieren. Wir müssen es vor jedem Versuch schützen, seinen staatlichen Charakter als Unternehmen, das allen Chilenen gehört, zu privatisieren“, so Boric. Der Präsident äußerte sich jedoch nicht zu möglichen Plänen für eine Rekapitalisierung des Unternehmens, das seine gesamten Gewinne an den Staat abführt und in den letzten Jahren Abschreibungen und die Aufnahme von Schulden zur Finanzierung seines 40-Milliarden-Dollar-Investitionsplans über ein Jahrzehnt verwendet hat.

Darüber hinaus bekräftigte Boric seine Absicht, eine nationale Lithiumgesellschaft zu gründen, um von der Attraktivität des Leichtmetalls zu profitieren, das für die Herstellung von Batterien für Elektroautos von zentraler Bedeutung ist. „Wir werden sektorübergreifend und unter Beteiligung der Gemeinden einen Vorschlag entwickeln, der künftigen Generationen saubere und nachhaltige Energie für Chile und unseren Planeten garantiert“, sagte er.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!