Uruguay – Brasilien: Nullzoll für Produktion in Freizonen und Sonderzollgebieten

abkommen

Francisco Bustillo und Carlos França nach der Vertragsunterzeichnung (Foto: Presidencia)
Datum: 11. Juni 2022
Uhrzeit: 09:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Bei einem Treffen zwischen dem uruguayischen Außenminister Francisco Bustillo und seinem brasilianischen Amtskollegen Carlos França einigten sich die beiden auf einen Nullzollsatz für die gesamte uruguayische Produktion in Freihandelszonen und besonderen Zollgebieten. Das Abkommen wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Das unterzeichnete Protokoll hat nach Angaben aus Regierungskreisen für Uruguay den gleichen Wert wie ein Freihandelsabkommen mit Brasilien. Zu den 6.195 Produkten, die in den Mercosur-Zolltarif aufgenommen wurden, gehören Getränke, Arzneimittel, Zellulose und chemische Nebenprodukte und es wird erwartet, dass in Zukunft medizinisches Cannabis hinzukommt.

Das Abkommen wurde am Donnerstag (9.) im Rahmen des Amerika-Gipfels in Los Angeles abgeschlossen, aber die Verhandlungen begannen bereits vor einigen Wochen unter der Leitung des Wirtschaftsministeriums. Mit dieser Einigung haben die beiden Regierungen die Meinungsverschiedenheiten beigelegt, die die Beziehungen in den letzten Monaten beeinträchtigt hatten, als Uruguay den mit Argentinien ausgehandelten und von Paraguay unterstützten Vorschlag Brasiliens ablehnte, den Mercosur-Zolltarif für eine Liste von 6.195 Produkten um zehn Prozent zu senken.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!